Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 12.02.2018

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Einbruch in Arztpraxis – Täter bedrohen Zeugen

Nach einem Einbruch am Sonntagabend (11.2., 22.43 Uhr) am Clemens-August-Platz bedrohten die Täter einen Zeugen mit einem Messer. Der 22-Jährige sah das Trio mit seiner Beute über den Platz fliehen. Als er sie ansprach, holte einer von ihnen ein Messer hervor. Der Münsteraner ließ sich nicht beeindrucken, drohte mit seinem Hund und setzte sich mit Pfefferspray zur Wehr. Die Täter flüchteten weiter und der Zeuge wählte den Notruf.

Die alarmierten Beamten fanden die Beute, zwei Rollwagen mit Ultraschallgeräten, im Bereich der Straße Middelkamp wieder. Diese wurden von dem Trio aus einer Arztpraxis am Clemens-August-Platz bei dem Einbruch gestohlen.

Der Zeuge beschreibt die Täter als südländisch und etwa 25 Jahre alt. Zwei von ihnen trugen schwarze, einer eine graue Jogginghose. Alle trugen dunkle Jacken. Einer hatte ein schwarzes Baseball-Cap und einen Vollbart.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Maschinen aus Sprinter gestohlen – Zeuge gesucht

Unbekannte brachen zwischen Sonntagnachmittag (11.2., 16 Uhr) und Montagmorgen (12.2., 8 Uhr) einen Sprinter an der Straße „Große Helkamp“ in Roxel auf. Die Diebe schnitten das Eckfenster aus der Fahrerseite heraus und entwendeten eine rote Dolmar-Motorflex und einen gelben Baulaser. Mit den Maschinen im Wert von circa 2.000 Euro verschwanden sie unerkannt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Bäckerei-Einbruch – Trinkgeld entwendet

Unbekannte brachen zwischen Freitagabend (9.2., 19 Uhr) und Samstagmorgen (10.2., 4:27 Uhr) in eine Bäckerei am Osttor ein. Die Diebe hebelten die Eingangstür auf und durchsuchten alle Räume nach Wertvollem. Mit dem Trinkgeld in einem zweistelligen Euro-Bereich verschwanden sie unerkannt. Hinweise zu dem Einbruch oder Verdächtigen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Lotte
———————-
Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person

Ein 49-jähriger Fahrer eines Tanklastkraftwagens kam in einer Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Der mit Diesel beladene Lkw kippte um und kam auf der Seite liegend kurz vor einem Straßengraben zum Stillstand. Dabei verletzte sich der Fahrer aus Georgsmarienhütte leicht. Durch den Verkehrsunfall trat kein Gefahrgut aus. Dieses wird vor der Bergung des verunfallten Tanklasters in einen weiteren Tanklastzug umgepumpt. An dem Lkw entstand erheblicher Sachschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Straße gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

———————-
Rheine-Mesum
———————-
Anzeige – Verdacht Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Die Polizei hat zu einem Vorfall Ermittlungen aufgenommen, der sich am Samstagabend (10.02.2018) in Mesum ereignet hat. In den Abendstunden war ein Hundebesitzer im Bereich des „Pegelbusches“ mit einem Hund spazieren gegangen. Im Laufe der Nacht verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Tieres erheblich. Er konnte nicht mehr gerettet werden. Nach Angaben eines Tierarztes wies der Vierbeiner Vergiftungserscheinungen auf. Die Polizei bittet alle Hundebesitzer um besondere Vorsicht! Nehmen sie das Tier an die Leine! Achten sie darauf, was Ihr Hund aufnimmt. Hinweise zu dem Vorfall bitte unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Eigentumsdelikte/Sachbeschädigungen

Ort: Rheine, Salzweg 17, Salzweg 15, Salzweg 9b Zeit: Sonntag, 11.02.2018, 18.00 Uhr bis Montag, 12.02.2018, 06.15 Uhr Unbekannte Täter gelangten über das Nachbargrundstück in den Garten Salzweg 9b. Die rückwärtige Tür eines Carports wurde aufgebrochen. Ein hochwertiges Mountainbike mit auffallend neo orangem Lenker wurde entwendet. Gleiche Begehungsweise Salzweg 15. Täter gelangten über Nachbargrundstück auf das Gelände Nr. 15. Die Tür eines Carports wurde aufgebrochen. Ein Fahrrad der Marke Focus wurde entwendet. Grundstück Nr. 17: Hier brachen die Täter die hintere Tür eines Carports auf, nahmen allerdings nichts mit. Keine Beschreibung der Täter. Es werden Zeugen gesucht. Hinweise an Telefon 05971/ 938 – 4215.

Ort: Steinfurt, Lange Stiege Zeit: Samstag, 10.02.2018, 13.25 Uhr bis 13.35 Uhr Der schwarze Hyundai i 10 wurde nur für 10 Minuten abgestellt. Unbekannte Täter nutzten die Zeit und schlugen die rechte Seitenscheibe ein und entwendeten zwei Handtaschen. Beute: Bargeld, ein Mobiltelefon, diverse Ausweisdokumente. Keine Hinweise auf die Täter. Hinweise bitte an Telefon 02551/ 15 – 4115.

Ort: Greven, Saerbecker Straße 34 Zeit: Mittwoch 07.02.2018, 20.00 Uhr bis Freitag, 09.02.2018, 17.20 Uhr Unbekannte Täter zerkratzten das vor dem Haus abgestellte Fahrzeug. Der Pkw Audi A 44, grau, wurde erheblich beschädigt. Hinweise bitte an Telefon 02571/ 928 – 4455.

Ort: Emsdetten, Brookweg, Haltestelle ÖPNV Zeit: Freitag, 09.02.2018 während des Tages bis 23.15 Uhr Unbekannte Täter zerstörten die Seitenscheibe einer Bushaltestelle. Schaden etwa 400 Euro. Keine Hinweise auf Täter. Hinweise bitte an Telefon 02572/9306 – 4415.

Ort: Lotte, Büren, Strotheweg Zeit: Mittwoch, 07.02.2018 bis 08.02.2017 Unbekannte Täter brachen den Zigarettenautomaten auf und entwendeten Bargeld und Zigaretten in unbekannter Menge. Keine Hinweise auf die Täter. Hinweise bitte an Telefon 05451/ 591 – 4315.

Ort: Lotte, Riegeweg, Mehrfamilienhaus Zeit: Sonntag, 11.02.2018, 01.05 Uhr Ein unbekannter Täter schlug die Außenverglasung einer Fensterscheibe ein. Ein Bewohner des Hauses wurde dadurch geweckt und machte sich bemerkbar. Daraufhin flüchtete der Täter. Keine Täterbeschreibung. Hinweise bitte an Telefon 05451/ 591 – 4315.

Ort: Lotte, Kirchweg, Mehrfamilienhaus Zeit: Freitag, 09.02.2018, 14.30 Uhr bis Samstag, 10.02.2018, 19.30 Uhr Unbekannter Täter warf mit einen Stein ein Fenster im Erdgeschoss ein und durchsuchte die Wohnung im Erdgeschoss. Dann ging er in die erste Etage, trat hier eine Wohnungstür ein und durchsuchte ebenfalls die Wohnung. In beiden Fällen wurde Schmuck entwendet. Menge und Wert zurzeit noch nicht bekannt. Hinweise bitte an Telefon 05451/ 591 – 4315.

Ort: Westerkappeln, Kolpingweg, Einfamilienhaus Zeit: Samstag, 10.02.2018, 16.40 Uhr bis 20.00 Uhr Ein unbekannter Täter versuchte zunächst über einen Kellerschacht in ein Haus einzudringen. Dieses gelang ihm nicht. Danach versuchte er eine Tür zu einem rückwärtigen Wohnzimmer aufzuhebeln. Auch dieser Versuch scheiterte. Zu diesem Zeitpunkt kam der Hauseigentümer zurück. Der Täter flüchtete über den Garten in unbekannte Richtung. Zuvor nahm er eine Sporttasche mit, die auf der Terrasse stand. Keine Hinweise auf den Täter. Hinweise bitte an 05451/ 591 – 4315.

Ort: Emsdetten, Ludwig -Erhard-Straße Zeit: Sonntag, 11.02.2018, 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr Unbekannte Täter schlugen die Scheibe einer Seitentür ein und verschafften sich so Zugang zu einem freistehenden Einfamilienhaus. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht. Ob die Täter etwas entwendeten, steht noch nicht fest. Hinweise bitte an Telefon 02572/9306 – 4415.

Ort: Emsdetten, Fliederweg, freistehendes Einfamilienhaus Zeit: Samstag, 10.02.2018, 17.45 Uhr bis 22.15 Uhr Unbekannte Täter betraten den Garten und brachen eine rückwärtige Terrassentür auf. Es wurden verschiedene Räume durchsucht. Die Einbrecher entwendeten Schmuck. Keine Angaben über die Täter. Hinweise bitte an Telefon 02572/9306 – 4415.

Ort: Neuenkirchen, In der Welle, Kindergarten Zeit: Mittwoch, 07.02.2018 bis 08.02.2018 Unbekannte Täter brachen die Notausgangstür des Kindergartens auf. Offensichtlich hatten die Einbrecher zuvor versucht, zwei Fenster aufzuhebeln. Dieses war ihnen nicht gelungen. Im Kindergarten durchsuchten die Einbrecher alle Räumlichkeiten und entwendeten aus einem Behältnis etwas Bargeld. Keine Hinweise auf die Täter. Hinweise bitte an Telefon 05971/ 938 – 4215.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Körperverletzungen

Ort: Rheine, Klosterstraße Zeit: Sonntag, 11.02.2018, 03.00 Uhr Ein Unbekannter schlug einen 26-Jährigen zu Boden. Der Geschädigte wurde dann den Angaben zufolge am Boden liegend getreten und leicht verletzt. Der Unbekannte war 20 bis 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß, hatte eine schmales Gesicht, kurze blonde Haare und blaue Augen. Er trug eine graue Jogginghose und eine schwarze Jacke. Zeugenhinweise bitte unter Telefon 05971/938-4215.

Ort: Saerbeck, Von-Zeppelin-Straße, Parkplatz Zeit: Sonntag, 11.02.2018, 02.45 Uhr An einem Taxi kam es zu einem Streit. Einige junge Männer wurden geschlagen und am Boden liegend getreten. Es soll sich um vier Beschuldigte handeln. Einer war 20 bis 22 Jahre alt, ein anderer war etwa 165 cm groß, hatte ein südländisches Aussehen, dunkle Haare und trug einen Kapuzenpullover. Hinweise bitte unter Telefon 02572/9306-4415.

Ort: Saerbeck, Brochterbecker Damm Zeit: Sonntag, 11.02.20187, 01.35 Uhr Ein 20-Jähriger wollte einen Streit zwischen etwa fünf Männern schlichten. Er erhielt einige Faustschläge. Auch ein zweiter Helfer wurde geschlagen. Der 20-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Eine Person war 21 bis 23 Jahre alt, groß und korpulent. Er hatte helle kurze Haare und trug einen grauen Sweater. Ein zweiter Mann war ebenfalls 21 bis 23 Jahre, schlank, ca. 180 cm groß, hatte ein südländisches Erscheinungsbild, schwarze Haare/Bart.

Hinweise bitte unter Telefon 02572/9306-4415.

Ort: Saerbeck, Brochterbecker Damm Zeit: Samstag, 10.02.20178, 23.30 Uhr bis 23.45 Uhr Es kam zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Personen. Ein 21-Jähriger ging zu Boden und blieb bewusstlos liegen. Der schwer verletzte Mann wurde in ein Krankenaus gebracht. Die Polizei hat zahlreiche Personalien festgestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Ort: Emsdetten, Diekstraße Zeit: Samstag, 10.02.2018, 18.05 Uhr Ein 26-Jähriger wollte nach seinen Angaben einen Streit eines etwa 45 Jahre alten Pärchens schlichten. Dabei wurde er von dem Mann geschlagen. Der Emsdettener wurde leicht verletzt. Der Unbekannte war genauso wie seine Begleiterin ca. 45 Jahre alt, hatte gräuliche Haare und war kräftig gebaut. Er war mit einem hellblauen Hemd bekleidet. Seine Begleiterin hatte dunkle Haare und trug ein eng anliegendes Kleid Hinweise bitte unter Telefon 02572/9306-4415.

Greven, Biederlackstraße Zeit: Sonntag, 11.02.2018, 19.40 Uhr Ein 18-Jähriger und ein 16-jähriger zogen nach Zeugenangaben einen 14-jährigen Jungen in der Nähe des Bahnhofes vom Fahrrad. Der Junge fiel dabei auf den Boden und verletzte sich leicht. Mehrere Personen nahmen daraufhin die Verfolgung der beiden Beschuldigten auf. Die Beiden konnten von Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Kreis Warendorf
———————-
Winterliche Straßen führen zu Verkehrsunfällen

Am Montag, 12.02.2018, musste die Polizei im Kreis Warendorf auf Grund der winterglatten Straßen zu dreizehn Verkehrsunfällen ausrücken. Während es bei den meisten Verkehrsunfällen bei Sachschäden blieb, verletzten sich bei vier Verkehrsunfällen eine Person schwer und drei leicht.

Um 06.10 Uhr kam auf der Ennigerloher Straße in Oelde eine 26jährige Autofahrerin auf Grund von Straßenglätte in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Hier kam das Fahrzeug auf der linken Seite liegend im Straßengraben zum Stillstand. Rettungskräfte brachten leicht verletzte Autofahrerin in ein Krankenhaus. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro.

Ein 29jähriger Autofahrer aus Telgte befuhr um 06.23 Uhr die Wolbecker Straße aus Richtung Telgte kommend in Fahrtrichtung Wolbeck. Nachdem er ein vorausfahrendes Fahrzeug überholt hatte, kam er beim Wiedereinscheren mit dem Pkw ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug beschädigte einen Leitpfosten und kam vor einem Baum zum Stillstand. Bei dem Unfall verletzte sich der 29Jährige schwer. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Ein Abschleppdienst entfernte den Pkw von der Unfallstelle. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Sachschaden von 8.700 Euro.

In Sassenberg befuhr um 06.55 Uhr ein 27jähriger Autofahrer aus Harsewinkel die B 513 aus Richtung Greffen kommend in Fahrtrichtung Sassenberg. Als er mit seinem Pkw auf die Schneedecke in der Fahrbahnmitte kommt, verliert der Autofahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und kommt nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlägt sich und kommt im Straßengraben zum Stillstand. Rettungskräfte brachten den leicht verletzten Autofahrer in ein Krankenhaus. Ein Abschleppdienst barg den Pkw von der Unfallstelle. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro.

Um 07.30 Uhr befuhr eine 47jährige Autofahrerin aus Hamm mit ihrem Pkw die Hammer Straße in Ahlen in Fahrtrichtung Kreisverkehr Buschhoffplatz. Zeitgleich befuhr ein 55jähriger Ahlener mit seinem Fahrrad den Radweg an der Walstedder Straße und beabsichtigte am Kreisverkehr geradeaus in Richtung Weststraße zu fahren. Die Autofahrerin bremste ihren Pkw ab, rutschte aber auf Grund der Schneeglätte weiter nach vorne und stieß leicht mit dem Fahrradfahrer zusammen. Dieser stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich leicht. Bei dem Verkehrsunfall entstand geringer Sachschaden.

———————-
Beckum
———————-
Bei Firmeneinbruch Automaten aufgebrochen

In der Zeit zwischen Samstag, 10.02.2018, 14.00 Uhr, und Montag, 12.02.2018, 05.50 Uhr, drangen unbekannte Täter in eine Firma auf dem Daimlerring in Beckum. Die Einbrecher begaben sich auf das Firmengrundstück und drangen in die Firmengebäude ein. In den Pausenräumen brachen die Täter die hier aufgestellten Snack- und Kaffeeautomaten auf und stahlen hieraus das Bargeld. Mit ihrer Beute flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Beckum, Telefon 02521/911-0, oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ahlen
———————-
Mehrere Schlägereien auf dem Marktplatz

In der Nacht zu Montag, 12.02.2018, kam es auf dem Markt in Ahlen zu mehreren Schlägereien. Nachdem die Polizei zuvor dreimal Streithähne trennen musste und Strafanzeigen gefertigt hatte, kam es am Sonntag, 11.02.2018, um 23.15 Uhr, zu einer Schlägerei einer größeren Anzahl von Personen. Die wegen einer anderen Körperverletzung auf dem Markt befindlichen Einsatzkräfte konnten die Kontrahenten trennen. Ein 25jähriger Ahlener ließ sich jedoch nicht beruhigen. Er verhielt sich weiter aggressiv und kündigte weitere Schlägereien an. Die Beamten nahmen ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam und brachten ihn in das Zentralgewahrsam zur Polizeiwache Ahlen.

———————-
Ennigerloh
———————-
Einbruch in Gärtnerei

Zwischen Samstag, 10.02.2018, 14.00 Uhr, und Sonntag, 11.02.2018, 10.15 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Gärtnerei auf der Warendorfer Straße in Westkirchen ein. Die Einbrecher drangen mit Gewalt in das Objekt ein. Danach durchsuchten sie die Geschäftsräume nach Wertgegenständen. Zum Diebesgut kann zurzeit keine Angabe gemacht werden. Die Täter flüchteten unerkannt. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei Oelde, Telefon 02522/915-0, oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Drensteinfurt
———————-
Polizei beendet Veranstaltung

In der Nacht zu Samstag, 10.02.2018, kam es zu mehreren Einsätzen an einer Gaststätte auf der Mühlenstraße in Drensteinfurt. Um 02.45 Uhr kam es zu einem Einsatz wegen Körperverletzung. Zu dieser Zeit hatten sich zwei Jugendliche geschlagen. Gegen 04.00 Uhr kam es zu einem erneuten Einsatz, da Personen vor der Gaststätte randalierten und die Nachtruhe störten. Als die Einsatzkräfte vor Ort mit vier Streifenwagen eintrafen, hielten sich mehrere Personen vor und einige in der Gaststätte auf. Alle angetroffenen Personen waren alkoholisiert und verhielten sich gegenüber den Einsatzkräften aggressiv. Auf Grund der gereizten Stimmung musste mit weiteren Schlägereien und Ruhestörungen gerechnet werden. Daraufhin beendete die Polizei die Veranstaltung und erteilte den anwesenden Personen einen Platzverweis. Zwei Personen widersetzten sich der Anordnung. Die Einsatzkräfte nahmen daraufhin die beiden in Gewahrsam. Eine Person übergab sie den Erziehungsberechtigten, die zweite Person brachten die Beamten in das Zentralgewahrsam der Polizeiwache Ahlen. Alle anderen Personen kamen dem Platzverweis nach.

———————-
Ahlen
———————-
Schreckschusswaffe nach Gebrauch sichergestellt

Am Samstag, 10.02.2018, gegen 16.00 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einer Hochzeitsgesellschaft, die auf der Otto Hue Straße zu Fuß in Richtung der Straße Zum Richterbach ging. Aus dieser Gruppe solle eine Person geschossen haben. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte fiel diesen ein 23Jähriger auf. Dieser klemmte offensichtlich einen Gegenstand mit seinem Unterarm an seinen Körper. Bei der Kontrolle der Person händigte dieser den Beamten eine Schreckschusspistole aus. Auch räumte er gegenüber den Einsatzkräften ein, mit der Waffe geschossen zu haben. Die Polizeibeamten stellten die Waffe sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den 23Jährigen ein.

———————-
Warendorf
———————-
17jährige Beifahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitag, 09.02.2018, um 18.15 Uhr, auf der L 548 zwischen Milte und Einen ereignete, verletzte sich die 17jährige Beifahrerin eines Autofahrers leicht. Ein 48jähriger Warendorfer befuhr mit seinem Ackerschlepper einen Wirtschaftsweg in der Bauernschaft Hörste. An der Einmündung mit der L 548 beabsichtigt er nach links in die L 548 einzubiegen. Verkehrsbedingt muss er an der Einmündung warten. Hierbei ragt die heruntergelassene Schaufel des Ackerschleppers in die Fahrbahn der L 548. Ein 67jähriger Autofahrer, der die L 548 in Fahrtrichtung Einen befährt, kann der Schaufel nicht mehr ausweichen und stieß mit ihr zusammen. Hierbei verletzte sich die 17jährige Beifahrerin leicht. Rettungskräfte brachten die Verletzte in ein Krankenhaus. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von circa 3.000 Euro.

———————-
Albersloh
———————-
Fahrradfahrer stoßen zusammen

Am Freitag, 09.02.2018, um 20.37 Uhr, stießen auf dem Geschermannweg in Albersloh zwei Fahrradfahrer zusammen. Eine 17jährige Fahrradfahrerin befuhr den Geschermannweg aus Richtung Bahnhofstraße kommend in Richtung West I. Hier kam ihr ein 35jähriger Fahrradfahrer entgegen. Beim Passieren stießen die Fahrradfahrer gegeneinander und stürzten zu Boden. Hierbei verletzten sich der 35Jährige schwer und die 17Jährige leicht. Rettungskräfte brachten den schwer Verletzten in ein Krankenhaus. Da der 35Jährige unter Alkoholeinfluss stand ordneten die Einsatzkräfte die Entnahme einer Blutprobe an.

———————-
Warendorf
———————-
Jugendlicher von Fahrrad gestoßen

Am Samstag, 10.02.2018, um 00.30 Uhr, stießen unbekannte Täter auf dem Oberen Lohwall in Warendorf einen Fahrradfahrer von seinem Fahrrad. Der 20Jährige fuhr mit seinem Rad aus Richtung Innenstadt kommend am Festplatz vorbei. Als er in Höhe des Festzeltes eine Gruppe männlicher Personen passieren will, wird er vom Fahrrad gestoßen. Der 20Jährige stürzte zu Boden und verletzte sich. Weitere Angriffe der Unbekannten konnte der 20Jährige abwehren und flüchten. Hinweise zu den unbekannten Tätern nimmt die Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Everswinkel
———————-
Friedlicher Karnevalsumzug

Aus Sicht der Polizei verlief der Karnevalsumzug in Everswinkel und die anschließenden Feiern ruhig. Den Umzug schauten sich etwa 5.000 Besucher an. Um 20.30 Uhr gerieten auf der Bergstraße zwei Männer im Alter von 36 und 26 Jahren aneinander und schlugen sich. Sie konnten durch den Sicherheitsdienst getrennt werden. Bei den Jugendschutzkontrollen fiel den Einsatzkräften ein 15Jähriger auf. Dieser versuchte unter falscher Namensangabe in die Feierhalle zu gelangen. Der Jugendliche wurde den Erziehungsberechtigten übergeben. Die Bilanz fällt mit fünf Platzverweisen und zwei Strafanzeigen wegen Körperverletzung moderat aus.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Bocholt
———————-
2. Nachtrag zum Brand einer Werkstatthalle

Wie bereits berichtet, kam es am 06.02.2018 zum Brand einer Halle am Kreuzkapellenweg.

Der Brandort wurde durch einen Brandermittler der Bocholter Kripo und einen Brandsachverständigen untersucht. Demnach ist von einem technischen Defekt in einem Stromverteilerkasten als Brandursache auszugehen.

———————-
Kreis Borken
———————-
Eine Polizeibilanz zu den bisherigen Karnevalszügen

Vorjahreszahlen in Klammern Gronau (Sonntag): Die Besucheranzahl wird wie im Vorjahr auf ca. 18.000 geschätzt. Die Polizei nahm drei (2017: sechs) Personen in Gewahrsam und sprach 17 (12) Platzverweise aus. Insgesamt wurden zehn (15) Strafverfahren eingeleitet; zwei (sieben) Körperverletzungsdelikte; zwei Sachbeschädigungen, zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, eine Beleidigung, ein Diebstahl (Mobiltelefon), ein Verstoß gegen das Waffengesetz (mitgeführter Schlagring) und ein Staatsschutzdelikt (Zeigen des Hitlergrußes).

Sieben (drei) Personen mussten aufgrund erheblicher Alkoholisierung im Verletztenzelt behandelt werden, darunter fünf (einer) Jugendliche.

Schöppingen (Sonntag):: Ca. 25.000 Zuschauer, ebenso wie 2017. Eine (sieben) Person wurden in Gewahrsam genommen und drei (14) Platzverweise erteilt. Die Beamten leiteten neun (21) Strafverfahren ein: u.a. wegen fünf (12) Körperverletzungs- und drei (ein) Diebstahlsdelikten. Dazu kommen 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Belästigung der Allgemeinheit (überwiegend Urinieren in der Öffentlichkeit). Sieben (20) Personen befanden sich alkoholbedingt in hilfloser Lage, darunter auch zwei Jugendliche. Elf (sieben) Personen mussten aufgrund erheblicher Alkoholisierung behandelt werden, darunter auch mehrere Jugendliche.

Rhede (Sonntag): Ca. 25.000 (20.000) Besucher säumten die Stecke des Rheder Karnevalszuges Für die Polizei gab es rund um den Karneval 35 (18) Einsatzanlässe. Die Beamten nahmen sieben (vier) Person in Gewahrsam und sprachen 12 Platzverweise (0) aus. Eingeleitet wurden wie im Vorjahr neun Strafverfahren (u.a. drei Körperverletzungs-, vier Diebstahlsdelikte und eine Sachbeschädigung. Gegen einen 24-jährigen wurde ein Bußgeldverfahren wegen Urinierens in der Öffentlichkeit eingeleitet. Bei den gemeinsamen Jugendschutzkontrollen mit dem Ordnungsamt wurden mehrere Jugendliche mit Spirituosen angetroffen. Die Spirituosen wurden mit Einverständnis der Betroffenen direkt vernichtet.

Stadtlohn: Den Umzug in Stadtlohn besuchten ca. 5.000 (4.000) Besucher. Wie im Vorjahr verlief es rund um den Zug sehr friedlich, sodass die Polizei nicht einschreiten musste.

Reken (Samstag): Es gab neun (acht) Anlässe zu Polizeieinsätzen. Die Beamten nahmen acht (sechs) Personen in Gewahrsam und leiteten sechs (acht) Strafverfahren ein. Hinzu kommen 32 Bußgeldverfahren, überwiegend wegen Urinierens in der Öffentlichkeit.

Der Rettungsdienst musste allein in der Zeit bis 17.40 Uhr 30 Personen wegen übermäßigen Alkoholgenusses behandeln.

Südlohn (Samstag): Wie wir gestern bereits berichteten, kam es insgesamt zu 21 Polizeieinsätzen – rund um den Zug war es aber verhältnismäßig ruhig (je zwei Platzverweise und Ingewahrsamnahmen; zwei Bußgeldverfahren wegen Belästigung der Allgemeinheit).

Die Gesamtbilanz fällt im Vergleich zum Vorjahr unterschiedlich aus. Während es in Gronau und Schöppingen z.B. zu deutlich weniger Strafverfahren und weniger Ingewahrsamnahmen kam, stieg in Rhede die Anzahl der Polizeieinsätze deutlich an.

Einheitlich sind allerdings die Feststellungen hinsichtlich des übermäßigen Alkoholgenusses – auch bzw. besonders auffällig bei jungen Menschen. Für die meisten Karnevalisten ist die 5. Jahreszeit sicher immer noch ein fröhliches und traditionelles Volksfest, für andere dagegen eher ein Vorwand, sich hemmungslos zu betrinken.

———————-
Kreis Borken
———————-
Eine Polizeibilanz zu den bisherigen Karnevalszügen

Vorjahreszahlen in Klammern Gronau (Sonntag): Die Besucheranzahl wird wie im Vorjahr auf ca. 18.000 geschätzt. Die Polizei nahm drei (2017: sechs) Personen in Gewahrsam und sprach 17 (12) Platzverweise aus. Insgesamt wurden zehn (15) Strafverfahren eingeleitet; zwei (sieben) Körperverletzungsdelikte; zwei Sachbeschädigungen, zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, eine Beleidigung, ein Diebstahl (Mobiltelefon), ein Verstoß gegen das Waffengesetz (mitgeführter Schlagring) und ein Staatsschutzdelikt (Zeigen des Hitlergrußes).

Sieben (drei) Personen mussten aufgrund erheblicher Alkoholisierung im Verletztenzelt behandelt werden, darunter fünf (einer) Jugendliche.

Schöppingen (Sonntag):: Ca. 25.000 Zuschauer, ebenso wie 2017. Eine (sieben) Person wurden in Gewahrsam genommen und drei (14) Platzverweise erteilt. Die Beamten leiteten neun (21) Strafverfahren ein: u.a. wegen fünf (12) Körperverletzungs- und drei (ein) Diebstahlsdelikten. Dazu kommen 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Belästigung der Allgemeinheit (überwiegend Urinieren in der Öffentlichkeit). Sieben (20) Personen befanden sich alkoholbedingt in hilfloser Lage, darunter auch zwei Jugendliche. Elf (sieben) Personen mussten aufgrund erheblicher Alkoholisierung behandelt werden, darunter auch mehrere Jugendliche.

Rhede (Sonntag): Ca. 25.000 (20.000) Besucher säumten die Stecke des Rheder Karnevalszuges Für die Polizei gab es rund um den Karneval 35 (18) Einsatzanlässe. Die Beamten nahmen sieben (vier) Person in Gewahrsam und sprachen 12 Platzverweise (0) aus. Eingeleitet wurden wie im Vorjahr neun Strafverfahren (u.a. drei Körperverletzungs-, vier Diebstahlsdelikte und eine Sachbeschädigung. Gegen einen 24-jährigen wurde ein Bußgeldverfahren wegen Urinierens in der Öffentlichkeit eingeleitet. Bei den gemeinsamen Jugendschutzkontrollen mit dem Ordnungsamt wurden mehrere Jugendliche mit Spirituosen angetroffen. Die Spirituosen wurden mit Einverständnis der Betroffenen direkt vernichtet.

Stadtlohn: Den Umzug in Stadtlohn besuchten ca. 5.000 (4.000) Besucher. Wie im Vorjahr verlief es rund um den Zug sehr friedlich, sodass die Polizei nicht einschreiten musste.

Reken (Samstag): Es gab neun (acht) Anlässe zu Polizeieinsätzen. Die Beamten nahmen acht (sechs) Personen in Gewahrsam und leiteten sechs (acht) Strafverfahren ein. Hinzu kommen 32 Bußgeldverfahren, überwiegend wegen Urinierens in der Öffentlichkeit.

Der Rettungsdienst musste allein in der Zeit bis 17.40 Uhr 30 Personen wegen übermäßigen Alkoholgenusses behandeln.

Südlohn (Samstag): Wie wir gestern bereits berichteten, kam es insgesamt zu 21 Polizeieinsätzen – rund um den Zug war es aber verhältnismäßig ruhig (je zwei Platzverweise und Ingewahrsamnahmen; zwei Bußgeldverfahren wegen Belästigung der Allgemeinheit).

Die Gesamtbilanz fällt im Vergleich zum Vorjahr unterschiedlich aus. Während es in Gronau und Schöppingen z.B. zu deutlich weniger Strafverfahren und weniger Ingewahrsamnahmen kam, stieg in Rhede die Anzahl der Polizeieinsätze deutlich an.

Einheitlich sind allerdings die Feststellungen hinsichtlich des übermäßigen Alkoholgenusses – auch bzw. besonders auffällig bei jungen Menschen. Für die meisten Karnevalisten ist die 5. Jahreszeit sicher immer noch ein fröhliches und traditionelles Volksfest, für andere dagegen eher ein Vorwand, sich hemmungslos zu betrinken.

———————-
Bocholt
———————-
Fahren unter Drogeneinfluss

Am Sonntag kontrollierten Polizeibeamte einen 31-jährigen Autofahrer aus Bocholt gegen 15.20 Uhr auf der Schaffeldstraße. Dieser stand unter dem Einfluss von Drogen.

Zur Abgabe einer Blutprobe musste er die Beamten mit zur Wache begleiten.

Sie untersagten ihm die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein.

———————-
Bocholt
———————-
Unfallflucht auf der Terhoffsteddestraße

Ein noch unbekannter Fahrzeugführer hat am Samstag, in der Zeit von 17.45 Uhr bis 20.00 Uhr, auf der Terhoffsteddestraße in Höhe der Hausnummer 6 einen grauen Ford angefahren und beschädigt. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Der Ford wurde hinten rechts am Kotflügel beschädigt. Der Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.

Wer Angaben zu diesem Unfall machen kann, den bittet die Polizei, sich beim zuständigen Verkehrskommissariat in Bocholt unter der Rufnummer 02871-2990 zu melden.

———————-
Bocholt
———————-
Radweg in falsche Richtung befahren – Zwei Strafanzeigen

Am Sonntag leiteten Polizeibeamte gegen einen 39-jährigen Radfahrer aus Winterberg zwei Strafanzeigen ein.

Zunächst hatte der 39-Jährige gegen 16.20 Uhr einen Radweg am Burloer Weg in falsche Richtung befahren. Die Anhaltezeichen der Polizeibeamten ignorierte er jedoch und verhielt sich bereits hier aggressiv. Bei der Kontrolle beleidigte er die Polizisten dann fortwährend, was auch Passanten mitbekamen.

Den Beamten fiel auf, dass der Mann alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest lies auf einen Wert von über 2,0 Promille schließen. Der Mann musste zur Abgabe einer Blutprobe mit zur Wache.

Wegen der Beleidigungen sowie der Trunkenheitsfahrt muss er nun gleich mit zwei Strafverfahren rechnen.

———————-
Rhede
———————-
Einbruch am frühen Abend

Zwei aufmerksame Zeugen hatten am Sonntag, gegen 19.10 Uhr, mindestens zwei Personen in einem Einfamilienhaus auf der Ackerstraße beobachtet, die augenscheinlich gerade dort eingebrochen waren.

Die sofort alarmierte Polizei konnte im Haus keinen der Täter mehr antreffen. Diese waren durch die rückwärtig gelegene Terrassentür in das Wohnhaus eingedrungen. Hier hatten sie verschiedene Räume nach Wertsachen durchsucht.

Angaben zur Tatbeute konnten bislang nicht gemacht werden. Die Täter konnten durch die Zeugen lediglich wie folgt beschrieben werden: männlich schlanke sportliche Statur bekleidet mit dunklen Kapuzenpullover.

Hinweise bitte an die Kripo Bocholt (02871-2990).

———————-
Gronau
———————-
Sicherheitsleistung nach Alkoholfahrt

Am Sonntagabend hielt eine Polizeistreife einen 30-jährigen Autofahrer aus Ungarn an. Gegen 20.25 Uhr war dieser auf der Gronauer Straße unterwegs. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann alkoholisiert war. Für einen weiteren Test musste er mit zur Wache. Auch hier wurde das Ergebnis bestätigt.

Zur Sicherung des Bußgeldverfahrens musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren hundert Euro zahlen.

Anschließend untersagten die Polizisten dem Mann aus Ungarn die Weiterfahrt bis zu seiner vollständigen Ausnüchterung.

———————-
Ahaus
———————-
Drogen im Straßenverkehr

Die Polizei kontrollierte am Freitagabend einen Autofahrer (33, Oberhausen) gegen 19.20 Uhr auf der Straße Zum Ridderbrocks Busch. Er war zusammen mit einem weiteren Mann (35, Oberhausen) unterwegs. Bei der Kontrolle händigten sie den Polizeibeamten eine geringe Menge Marihuana aus. Zunächst gab der Fahrer an, hiervon vor der Fahrt nichts konsumiert zu haben.

Auf der Wache räumte der 33-Jährige dann ein, doch zuvor Drogen zu sich genommen zu haben. Ein entsprechender Test verlief positiv. Für die Bestimmung der genauen Konzentration entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe.

Gegen beiden Männer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Dülmen
———————-
Scheiben an Firmentransporter eingeschlagen – Werkzeug gestohlen

In der Nacht von Sonntag auf Montag, schlugen in zwei Fällen unbekannte Täter an geparkten Firmentransportern Scheiben ein. Aus den Fahrzeugen stahlen sie Werkzeuge und elektr. Maschinen. Das Diebesgut hat insgesamt einen Wert von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930, zu melden.

———————-
Seppenrade
———————-
Streuwagen muss dem Gegenverkehr ausweichen und gerät in den Straßengraben

Am Montag, 12.02.18, um kurz nach 06.00 Uhr, geriet ein unbekannter Fahrer eines schwarzen Lkw-Gespanns auf der B 474 in FR Olfen ca. einen halben Meter in den Gegenverkehr. Um eine Kollision zu verhindern, mussten ein 51-jähriger Lüdinghauser Streuwagenfahrer und eine 47-jährige Mülheimerin mit ihrem Lkw-Gespann nach rechts ausweichen. Die Mülheimerin konnte ihren Lkw noch auf der Fahrbahn anhalten und fuhr sich lediglich mit ihrem rechten Vorderrad auf der weichen Bankette fest. Der Streuwagen geriet in den Graben und kippte auf die rechte Seite. Der Verursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7000 Euro. Für die Bergung der Fahrzeuge musste die B 474 teilweise einspurig und teilweise komplett gesperrt werden.

———————-
Coesfeld
———————-
Einbruch in Bäckerei

In der Zeit von Samstag, 10.02.18, 16.30 Uhr, bis Montag, 12.02.18, 06.00 Uhr, hebelten unbekannte Täter die Hintertür zu einer Bäckereifiliale auf. Aus dem Inneren wurde Bargeld gestohlen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Coesfeld, Tel. 02541/140, zu melden.

———————-
Herbern
———————-
Unbekannte werfen Gegenstände auf 3 Autos auf der Autobahn

Am Sonntag, 11.02.2018 um 18.08 Uhr warfen zwei Unbekannte von der Brücke in Verlängerung der Altenhammstraße in Herbern aus mit Gegenständen auf Autos auf der Autobahn. Drei Autofahrer aus Emsdetten (61 Jahre), Münster (58) und Wuppertal (69) meldeten Treffer an ihren Autos bei der Polizei. Abgesehen von leichten Kratzern an dem Wuppertaler Wagen entstand kein Sachschaden. Bei den Gegenständen könnte es sich um kleinere Äste gehandelt haben. Die Täter waren mit Cappys bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter der Rufnummer 0 25 91/ 79 30 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Geparktes Auto beschädigt und geflüchtet

Am Sonntag, in der Zeit von 05.50 und 12.15 Uhr, wurde ein weißer Toyota, der auf einem Parkplatz der Caritas geparkt war, von einem unbekannten Autofahrer, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, erheblich im Bereich des hinteren Kotflügels der Fahrerseite beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne die Angaben zu seiner Person und die Art seiner Unfallbeteiligung zu ermöglichen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930, zu melden.

———————-
Senden
———————-
Einbrecher überrascht schlafende Bewohner

Am Montag, um kurz nach 04.00 Uhr, wachte eine 76-jährige Sendenerin durch Geräusche im Haus auf und erkannte in ihrem Schlafzimmer einen Mann, der gerade eine Schmuckkassette von ihrem Nachtschrank entwendete. Sie verfolgte den Täter durch das Haus, von wo er unerkannt fliehen konnte. Später stellte man fest, dass der Mann ein Kellerfenster aufgehebelt hatte und so in das Haus gelangte. Aus dem Haus flüchtete er unter Mitnahme der benannten Schmuckkassette und eines geringen Bargeldbetrages. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Lüdinghausen, Tel. 02591/7930, zu melden.

———————-
Dülmen
———————-
Vandalismus im Bahnhof

Am Montag um 2.50 Uhr meldete ein Zeuge bei der Polizei mehrere Jugendliche die in der Überführung im Bahnhof randalierten. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizisten konnten diese drei Jugendliche flüchten sehen. Ein Jugendlicher wurde in einem angrenzenden Feld vom Diensthund Esther gestellt. Als negative Bilanz musste festgestellt werden, dass die Jugendlichen zuvor 14 Fensterelemente beschädigten. Zudem warfen sie drei Fahrräder auf die Bahngleise. Zum Glück landeten diese auf dem Abstellgleis. Die beiden weiteren Jugendlichen konnten ermittelt werden. Alle erwartet nun ein Strafverfahren.

———————-
Olfen, Havixbeck, Coesfeld, Goxel
———————-
Wochenendbilanz der Polizei karnevalsbedingter Einsätze

Eine durchwachsene Einsatzbilanz zieht die Polizei im Kreis Coesfeld nach dem Karnevalswochenende. Die Umzüge in Havixbeck und Goxel verliefen am Sonntagnachmittag, 11.02.2018 störungsfrei. Bei den anschließenden Feiern zeigte die Polizei drei Körperverletzungen im Forum Havixbeck und eine im Festzelt in Goxel an. Zudem erteilten die Polizisten in Havixbeck zwei Platzverweise. Einsatzintensiver war der Landjugendkarneval am Samstagabend, 10.02.2018 in Olfen. Schwerpunktmäßig im Festzelt an der Stadthalle, aber auch in den beiden anderen Festzelten auf Markt- und Rathausplatz sowie in den umliegenden Straßen, hier insbesondere Zur Geest und Bilholtstraße, nahmen die Polizisten fünf Körperverletzungen und je drei Sachbeschädigungen und sexuelle Belästigungen durch Grapschen auf der Bekleidung auf. Dabei erteilten sie 11 überwiegend alkoholisierten Feiernden einen Platzverweis und mussten davon einen mit Zwang durchsetzen. Aufgrund der starken Präsenz von Polizei und Sicherheitsdienst wurden zudem zahlreiche Konflikte betrunkener Partygänger verbal gelöst und weitere Auseinandersetzungen im Keim erstickt.

———————-
Nottuln
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus

Am Samstag zwischen 18.30 und 20.30 Uhr hebelten unbekannte Täter eine rückseitig gelegene Terrassentür eines freistehenden Einfamilienhauses auf. Bislang konnten keine gestohlenen Gegenstände festgestellt werden. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Dülmen, Tel.:02594/7930, zu melden.

———————-
Olfen
———————-
Verkehrsunfall mit Unfallflucht

Am Samstag um 12:45 Uhr beobachtete ein Anwohner wie ein weißes Auto, vermutlich ein VW, einen parkenden schwarzen Skoda Oktavia beschädigte. Der Skoda war in einer Einfahrt vor einem Wohnhaus geparkt. Er wurde über die komplette Breite der Kofferraumklappe und Stoßstange beschädigt. Es entstand erheblicher Sachschaden. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Lüdinghausen, Tel.:02591/7930, zu melden.

———————-
Dülmen
———————-
Geparktes Auto beschädigt – Unfallverursacher flüchtig

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein geparkter schwarzer Opel Corsa im hinteren linken Bereich der Stoßstange und der Rückleuchte beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seinen Anschlusspflichten nachzukommen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Dülmen, Tel.:02594/7930, zu melden.

———————-
Nottuln
———————-
Dieseldiebstahl

In der Nacht von Freitag auf Samstag stahlen unbekannte Täter ca. 70 Liter Dieselkraftstoff aus den Tanks von zwei geparkten LKWs. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Dülmen, Tel.:02594/7930, zu melden.

———————-
Appelhülsen
———————-
Werkzeuge aus Firmentransporter gestohlen

Am Samstag, um 04.00 Uhr, wurde ein Anwohner durch verdächtige Geräusche geweckt. Als er aus seinem Fenster schaute, fiel ihm auf, dass an einem Mercedes Sprinter, der von seinem Nachbarn beruflich genutzt wird, zwei Türen offenstanden. Er verständigte seinen Nachbarn und gemeinsam stellten sie fest, dass aus dem Transporter mehrere Werkzeuge und Maschinen entwendet wurden. Verdächtige Personen konnten nicht mehr beobachtet werden. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930, zu melden.

———————-
Dülmen
———————-
2 Einbrüche in Geschäfte – mehrere versuchte Einbrüche

Am vergangenen Wochenende, kam es im Innenstadtbereich von Dülmen zu insgesamt vier versuchten Einbrüchen in Geschäfte. In zwei Fällen gelangten die Täter in die Gebäude. Zum Diebesgut können keine konkreten Angaben gemacht werden. Zeugen werden gebeten verdächtige Feststellungen bei der Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930, zu melden.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.