Tagesarchive: 2. März 2018

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 02.03.2018

******************************

Münster

———————-

 

———————-

Münster

———————-

Weitere BMW-Aufbrüche in Handorf, Roxel und Gievenbeck

 

Unbekannte brachen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (1.3., 20:30 Uhr bis 2.3., 7:45 Uhr) weitere neun BMW in Münster auf.

 

In Roxel schlugen Diebe bei drei Wagen Dreiecksscheiben ein und bauten je das Navi aus.

 

Aus einem BMW in Gievenbeck bauten Täter die gesamte Elektronik der Mittelkonsole aus.

 

Unbekannte machten sich in Handorf an fünf BMW zu schaffen, zerstörten in allen Fällen eine Dreiecksscheibe und bauten das Navi, das Lenkrad oder die Tacho-Einheiten aus. Ein Bewegungsmelder an einem Carport am Willingrott deutet darauf hin, dass die Täter gegen 2 Uhr dort unterwegs gewesen sein müssen.

 

Möglicherweise haben Anwohner die Täter beobachtet. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

 

———————-

Münster

———————-

Ohne Fahrerlaubnis mit dem Roller zur Vernehmung – Anhörung wegen des Fahrens ohne Führerschein

 

Polizisten stoppten Ende Januar einen 18-jährigen Rollerfahrer ohne Helm. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Münsteraner keinen Führerschein besitzt.

 

Am Donnerstag (1.3., 13:30 Uhr) machte sich der 18-Jährige auf den Weg zur Polizeiwache zur Vernehmung. Ein Polizist sah, dass der Münsteraner dazu erneut seinen Motorroller nutzte. Einen Führerschein, um das Fahrzeug führen zu dürfen, hatte er allerdings immer noch nicht.

 

Ihn erwartet nun ein weiteres Strafverfahren.

 

———————-

Münster

———————-

Unfall auf der A 43 bei Recklinghausen sorgt für Stau

 

Zwei Frauen wurden Freitagmorgen (2.3., 10.19 Uhr) bei einem Unfall auf der Autobahn 43 bei Recklinghausen schwer verletzt.

 

Eine 71-jährige Renault-Fahrerin war auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Münster unterwegs und wechselte nach rechts. Plötzlich verlor ihr vorderer, rechter Reifen schlagartig Luft, sodass der Twingo nach links ausbrach. Auf dem linken Fahrstreifen konnte die 55-jährige Fahrerin eines Fords nicht mehr ausweichen und fuhr in die Seite des Twingos. Beide Autos schleuderten anschließend in die Mittelschutzplanke. Es entstand Sachschaden in einer Höhe von 10.000 Euro.

 

Während der Rettung der Verletzten und der Bergung der Fahrzeuge wurden beide Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehr staute sich auf eine Länge von bis zu sechs Kilometern.

 

———————-

Münster

———————-

“Unfallgefahr zwischen acht und neun” – Schwerpunktkontrollen auf der Autobahn 2

 

Die Beamten der Autobahnpolizei Münster überwachen in den nächsten drei Wochen (5.3. bis 25.3.) verstärkt auf der Autobahn 2 im Zuständigkeitsbereich der Polizei Münster den Verkehr. Der Schwerpunkteinsatz steht unter dem Motto “Unfallgefahr zwischen acht und neun”, die unfallrelevanten Zeiten auf der Autobahn.

 

Die Polizisten ahnden dabei von Bottrop bis Henrichenburg insbesondere Ablenkungsverstöße, beispielsweise die Nutzung des Handys, Geschwindigkeits- und Abstandsverstöße. Zu schnelles Fahren ist nach wie vor die Hauptunfallursache. Gerade im Berufsverehr ist die Versuchung groß, durch schnelles Fahren entstandene Zeitdefizite wieder auszugleichen. Aber auch zu viel Nähe zum Vorausfahrenden führt oft zu schweren Verkehrsunfällen. Ist man während der Fahrt abgelenkt, ist es schwer, Gefahrensignale zu erkennen, zu verarbeiten und rechtzeitig zu reagieren.

 

———————-

Münster

———————-

Mutmaßliche Westerkappelner Brandstifter ausgeliefert

 

Nachtrag zu den Pressemitteilungen “Brand in orientalischem Lebensmittelgeschäft in Westerkappeln – Polizei sucht Zeugen” und “Brandstiftung im orientalischen Lebensmittelladen beauftragt – 7 Tatverdächtige in Haft”

 

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Steinfurt und der Polizei Münster

 

Nach dem Brand eines orientalischen Lebensmittelgeschäftes am 7. Februar 2018 in Westerkappeln lieferten die belgischen Behörden gestern (1.3.) die beiden 22-jährigen Tatverdächtigen aus Osnabrück nach Deutschland aus.

 

Die Beamten der Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Thomas Götze nahmen die Iraker an der Grenze entgegen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden ihnen durch das Amtsgericht Aachen die Haftbefehle verkündet. Die 22-Jährigen sitzen nun in Untersuchungshaft.

 

“Bei der Vernehmung zeigten sich die beiden Beschuldigten im Wesentlichen geständig”, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt heute (2.3.) in Münster. “Sie räumten ein, den Brand gelegt und sich durch die Verpuffung erheblich verletzt zu haben.”

 

Außerdem machten die Iraker Angaben zu den übrigen Beschuldigten. Dabei schilderten sie unter anderem, dass sie von den beiden 25- und 26-jährigen Brüdern mit der Brandlegung beauftragt worden seien.

 

“Die Angaben werden nun mit den weiteren Aussagen und bislang vorliegenden Erkenntnissen abgeglichen. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an”, so der Oberstaatsanwalt weiter.

 

Für Presseanfragen ist der zuständige Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt unter der Telefonnummer 0251 494-2415 zu erreichen.

 

———————-

Münster

———————-

Versicherungskennzeichenwechsel – WICHTIG!!

 

Seit gestern müssen die Versicherungskennzeichen an Mofas, Kleinkrafträdern und ähnlichen Gefährten gewechselt worden sein. Das ehemals schwarze Versicherungskennzeichen muss nun durch das aktuelle blaue Versicherungskennzeichen ausgetauscht werden. Dieses hatten gestern schon vier motorisierte Zweiradfahrer versäumt. Alle erhielten eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Versicherung. “Diese Strafanzeigen lassen sich am besten dadurch vermeiden, indem man sich schnell ein neues, blaues Versicherungskennzeichen zulegt und mit dem alten gar nicht mehr weiterfährt,” so der Verkehrssicherheitsberater Michael Rathmann vom Polizeipräsidium Münster.

 

———————-

Münster

———————-

Meteorologischer Frühlingsanfang: Tag der unbedachten Telefonate?

 

Ob der meteorologische Frühlingsanfang ein Tag der unbedachten Telefonate ist, das fragten sich gestern einige Angehörige des Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Münster. Während ihrer gestrigen Streifenfahrt konnten sie hinschauen wo sie wollten, immer wieder trafen sie verbotsweise telefonierende Autofahrer und Autofahrerinnen an. Dutzendweise wurde gestern im Berufs- und Einkaufsverkehr während der Fahrt telefoniert. Auch wenn der Frühling fühlbar scheinbar noch in weiter Ferne ist, sollten die Sonnenstrahlen nicht dazu animieren, sich dem gefährlichen Telefonat während der Fahrt hinzugeben. Jede Ablenkung ist gefährlich und häufig unfallrelevant – und das egal zu welcher Jahreszeit – rät die Polizei Münster.

Urteil zur Gemeindefinanzierung

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung teilt mit: Im Streit um die Gemeindefinanzierung des Landes Nordrhein-Westfalen für das Haushaltsjahr 2015 hat der Verfassungsgerichtshof in Münster eine Klage der drei Kommunen Münster, Blomberg (Kreis Lippe) und Hellenthal (Eifel) abgewiesen. … weiterlesen

Bewerber für das Schöffenamt gesucht

Für die Amtszeit von 2019 bis 2023 werden auch in Greven ehrenamtliche Schöffen und Jugendschöffen gesucht, die am Amts- und am Landgericht als Laienvertreter bei der Rechtsprechung mitwirken wollen. Für Greven werden elf Männer und Frauen für das Schöffenamt gesucht … weiterlesen

“Tag der Archive” in Wettringen

Zum neunten Mal findet der “Tag der Archive” statt. Bundesweit öffnen Hunderte von Archiveinrichtungen ihre “Schatzkammern, um interessierten Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit zu geben, Lokal- und Regionalgeschichte zu erleben. Neben dem Stadtarchiv Greven nehmen aus dem Kreis Steinfurt das Kreisarchiv … weiterlesen

Grippewelle: Schutz vor Ansteckung

Während derzeit die Grippewelle grassiert, rät die Deutsche Herzstiftung zum Schutz vor Ansteckungen vor allem zur Grippeimpfung und zu regelmäßigem Händewaschen. „Ob jetzt noch eine Impfung gegen Grippe sinnvoll ist, nachdem die Grippewelle bereits begonnen hat, sollten Betroffene bei ihrem … weiterlesen

3535 Kinder im vorgemerkt

Zum Kindergartenjahr 2018/19, das am 1. August beginnt, haben sich in Münster über den Kita-Navigator 3535 Kinder im Alter von null bis unter sechs Jahren vormerken lassen. “2567 Kinder sind unter drei, 968 Kinder im Alter von drei bis unter … weiterlesen