Bewerber für das Schöffenamt gesucht

Für die Amtszeit von 2019 bis 2023 werden auch in Greven ehrenamtliche Schöffen und Jugendschöffen gesucht, die am Amts- und am Landgericht als Laienvertreter bei der Rechtsprechung mitwirken wollen.

Für Greven werden elf Männer und Frauen für das Schöffenamt gesucht und zusätzlich zwei Frauen und drei Männer, die als Jugendschöffen fungieren wollen. Als Schöffen sind sie bei der Urteilsfindung in Strafsachen den Berufsrichtern weitgehend gleichgestellt, für jede Verurteilung und jedes Strafmaß ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit aus Berufs- und Laienrichtern notwendig. D.h. auch die Schöffen haben bei Gericht eine hohe Verantwortung. Gesucht werden Bewerber, die über eine gewisse Lebenserfahrung verfügen und sich bewusst sind, dass sie unabhängig und unvoreingenommen urteilen müssen.

Bewerberinnen und Bewerber für das Schöffenamt müssen am Stichtag 01. Januar 2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein, in Greven wohnen und deutsche Staatsbürger mit ausreichenden Sprachkenntnissen sein. Wer bereits hauptamtlich für die Justiz oder als Religionsdiener tätig ist, soll nicht zum Schöffen gewählt werden. Ausgeschlossen vom Schöffenamt sind außerdem Personen, die zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurden oder gegen die ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat läuft.

Wer Interesse am Schöffenamt hat, kann sich bis zum 31. März schriftlich bei der Stadt Greven bewerben, die Bewerbungsformulare gibt es als Download unter www.greven.net (Suchwort Schöffen). Weitere Informationen zum Thema geben Marita Hemsing, Tel. 02571 920-227 (Erwachsenenschöffen) oder Cordula Bröcker, Tel. 02571 920-264 (Jugendschöffen) von der Stadt Greven.