Geänderte Masche falscher Polizisten

Falsche Polizisten rufen aktuell wieder vermehrt im Münsterland an und fordern Geld am Telefon. Die dreisten Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus und ergaunern sich so Vertrauen bei den Angerufenen. Sie erfinden einen kurz bevorstehenden Einbruch, geben vor Wertgegenstände, wie Geld und Schmuck, in Sicherheit bringen zu müssen und üben durch immer wiederkehrende Anrufe Druck auf die Senioren aus.

Ermittler berichten von einem weiteren, sich wiederholenden Detail der Masche. Die Betrüger eröffnen den Münsteranern nun die Möglichkeit, bei dem leisesten Anschein von Misstrauen, die “110” zu wählen und sich so davon überzeugen zu können, dass es sich bei den Anrufern tatsächlich um “wahre” Polizisten handelt. Allerdings fordern sie die Opfer auf, das Telefonat währenddessen nicht zu beenden. Tippen die Angerufenen nun die Ziffern des Notrufes in die Telefontasten, übergibt der Betrüger den Hörer einem Komplizen.

Polizisten rufen niemals an, um sich nach Wertgegenständen und Bargeld zu erkundigen oder gar die Herausgabe zu verlangen. Wenn sich Personen am Telefon als Polizisten ausgeben und Geld oder Wertvolles fordern, sollte das Gespräch beendet und die 110 gewählt werden. Die Täter versuchen ihre Opfer massiv unter Druck zu setzen. Deshalb sollte man versuchen Ruhe zu bewahren und eine Vertrauensperson hinzuzuziehen.