Open-Air Wilsberg am Aasee

„Finden Sie meinen Ehemann!“ Dieser ganz gewöhnliche Auftrag führt den Privatdetektiv Wilsberg schnell zu einer Leiche im Abfall-Container.

Der neue ZDF-Münster-Krimi „Wilsberg – die Nadel im Müllhaufen“ ist noch vor der Fernsehausstrahlung (8. September) in einer Open-Air-Premiere an den Aasee-Terrassen am Sonntag, 2. September, zu sehen. Er wird präsentiert vom ZDF, der Produktionsfirma Warner Bros. und dem Filmservice Münster.Land des städtischen Presseamtes zugunsten der Krebsberatungsstelle Münster. Die Vorführung bildet den Abschluss des Promi-Kellnerns, das ab 15 Uhr ebenfalls an den Aasee-Terrassen unter der Schirmherrschaft von Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink stattfindet.

Tatkräftige Unterstützung erhält er beim Kellnern durch Ina Paule Klink, Roland Jankowsky und Vittorio Alfieri aus dem Wilsberg-Team. Wie in den letzten Jahren beginnt die Veranstaltung bereits am Vorabend mit zahlreichen Live-Events.

Wilsbergs Klientin in der neuen Folge des ZDF-Krimis ist alles andere als eine gewöhnliche Durchschnitts-Ehefrau. Elena Haussner wohnt in einer Kleingartenkolonie, fischt einwandfreie Lebensmittel aus Müll-Containern und führt ein von Fernseher, Computer und Smartphone – aber auch von Geld – völlig unbelastetes Leben.
Wilsbergs Ermittlungen führen ihn zum Arbeitgeber des Vermissten, dem lokalen Abfallunternehmen „Mynster Myll“. Dort arbeitet Alex neuerdings als Pressesprecherin und für Ekki gibt es auch bald einen neuen Job: undercover als Müllmann. Elenas schlimmste Befürchtungen bewahrheiten sich, als ihr Mann tot in einer Mülltonne gefunden wird.
Die Vorstellung beginnt bei Einbruch der Dunkelheit.

Der Eintritt ist frei.


Foto: Wilsberg (Leonard Lansink) und Ekki (Oliver Korittke) nehmen ihre Arbeitskleidung entgegen. Ekkis Kindheitstraum wird wahr: Endlich einmal Müllmann sein.

Foto: Warner Bros.