Alle Kinder wünschen sich Frieden

Über 1000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich in diesem Jahr am 21. Kinder-Friedenstreffen am kommenden Donnerstag (13. September) in Münster. Schülerinnen und Schüler aus 11 münsterschen Schulen treffen sich nach in einem Sternmarsch durch Münster auf dem Domplatz. Schon auf dem Weg machen sie auf das Ziel des Treffens aufmerksam: Frieden auf der ganzen Welt. Auf dem Domplatz werden sie von der Band Karibuni begrüßt, die das Kinder-Friedenstreffen musikalisch begleitet.

Frieden ist für alle Kinder ein wichtiges Thema, auch weil viele ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen Krieg in ihrer Heimat erlebt haben. In verschiedenen Aktionen machen die Kinder ihre Forderungen nach Frieden auf der ganzen Welt deutlich: Sie singen Friedenslieder, überreichen Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson das große Friedensbuch mit Beiträgen der beteiligten Schulen, bemalen den Domplatz mit dem Wort Frieden in vielen Sprachen. Zugewanderte Kinder aus verschiedenen Kriegsgebieten tragen ihre Friedenswünsche in ihrer Muttersprache vor. Zum Abschluss des Kinder-Friedenstreffens werden Friedenstauben aufsteigen.

Das Kinder-Friedenstreffen findet seit 1998, dem 350. Jahr des Westfälischen Friedens, jährlich im münsterschen Friedensmonat September statt. Durch das Singen des Liedes “Suche Frieden” wird auch noch einmal die überkonfessionelle Botschaft des Kirchentages aufgenommen. Am 21. Kinder-Friedenstreffen beteiligen sich folgende Grund- und Förderschulen: Bodelschwinghschule, Eichendorffschule, Grundschule Am Kinderbach, Matthias-Claudius-Schule (Gut Insel), Melanchthonschule, Overbergschule, Peter-Wust-Schule, Pötterhoekschule, Primusschule, Regenbogenschule, Wartburgschule.

Unterstützt wird das Kinder-Friedenstreffen vom Amt für Schule und Weiterbildung und dem Kulturamt der Stadt Münster sowie der Domverwaltung und dem NRW “KULTURsekretariat”.