Münster Journal - Stadtwerke Münster

Münster spart Strom zur Weihnachtszeit

Münster Journal - Stadtwerke Münster

Die Beleuchtungsteams der Stadtwerke Münster fangen früh an, damit rechtzeitig zur Eröffnung der Weihnachtsmärkte alle 50 Bäume mit Lichtern ausgestattet sind.

Kaum sind die Herbstferien vorbei, beginnen in Münsters Innenstadt schon die Vorbereitungen für eine stimmungsvolle Adventszeit: Wenn die Weihnachtsmärkte am 26. November eröffnen, tauchen rund 25.000 Lämpchen Bäume und Fenster, Giebel und Laternen in festlichen Glanz. Damit alle Lichter rechtzeitig am richtigen Platz sind, sind die Stadtwerke Münster, Münster Marketing und die Kaufleute schon rund einen Monat vorher aktiv.

Als erste beginnen zwei Beleuchtungsteams der Stadtwerke Münster ihren weihnachtlichen Auftrag: 50 ausgewählte Bäume in der Innenstadt versehen sie in den kommenden Wochen mit Lichterketten. Alle Jahre wieder wird die große Linde am Neubrückentor zuerst behängt. Bei aller Tradition ist in diesem Jahr ein entscheidendes Detail anders. Alle 10.000 Lampen in den Bäumen sind energiesparende LEDs. Die Vorteile liegen für Ernst Wiesmann, Beleuchtungsexperte der Stadtwerke, klar auf der Hand: „LED verbrauchen nur ein Zehntel des Stroms der alten Glühlampen und haben eine Lebensdauer von zehn Jahren. Früher haben wir im Hochsommer angefangen, jede einzelne Glühlampe zu testen. LEDs sind deutlich robuster und ersparen uns das jetzt.“ Bei der Auswahl der neuen Lämpchen achteten die Beleuchtungsprofis besonders auf eine warme Lichtfarbe: Mit 2.700 bis 3.000 Kelvin entspricht die Farbe der LED weitgehend dem gewohnten Licht der Glühlampen.

Dezent weihnachtlich illuminiert wird auch Münsters gute Stube: Entlang des Spiekerhofs, der Bogenstraße, des Roggenmarkts, am Drubbel, auf dem Prinzipalmarkt und bis hin zur Rothenburg glänzen die Giebelhäuser dank der ansässigen Kaufleute und Eigentümer im traditionsreichen Lichtkonzept von Theo Breider. Mit ihren indirekt beleuchteten Fenstern, Kerzenlichtreihen hinter grünen Girlanden auf den Fensterbänken und 90 Adventskränzen aus serbischer Fichte unter den Bögen werden sie zur stimmungsvollen Kulisse für Weihnachtsmarktbesuch und Einkaufsbummel.

Gäste von außerhalb begrüßt eine große Tanne auf dem Berliner Platz am Hauptbahnhof. Girlanden aus Tannengrün ranken sich entlang der Windhorststraße, im Ludgeriviertel und im Salzstraßenviertel um die Laternen. Organisiert wird dieser Weihnachtsschmuck von den jeweiligen Viertelgemeinschaften. Über dem größten und ältesten Weihnachtsmarkt auf dem Platz des Westfälischen Friedens spannt das Messe und Congress Centrum Halle Münsterland einen Lichterhimmel und lässt in den Fenstern des Stadthaus 1 insgesamt 10.000 Lämpchen erstrahlen.

Eingeschaltet wird die Weihnachtsbeleuchtung vom 26. November bis Anfang Januar.