Germania

Germania kann den Umschwung schaffen

Schwierigkeiten bei Airlines sind keine Seltenheit, so auch bei der Germania. Die Fluggesellschaft Germania räumte am Dienstagabend finanzielle Engpässe ein. Für die Airlines ist jeder Tag wie eine Fahrt in der Geisterbahn der Geschäftspolitik. Und manchmal geht eine Abzweigung mit dem Umweg eines echten Horrorszenarios daher. So auch zurzeit der aktuelle Fall bei der inzwischen zweitgrößten deutschen Airline. Alles was die Fluggesellschaft zurzeit nicht braucht, sind verhaltene Buchungen.

Denn um diese ernsthafte Krise bewältigen zu können, muss dringend Geld aufs Konto und dies gelingt nur mit dem nötigen Kundenvertrauen. Bislang ist die aufstrebende Airline als vertrauenswürdiger Partner im harten Kampf der Marktanteile aufgestiegen, Doch genau da liegt auch das Problem. Beim Zukauf von weiteren Fluggeräten, kamen enorme Kosten für Wartung und Instandhaltung dazu. Die Explosion der Kerosinpreise brachten dann den Tropfen zum Überlaufen.

Noch sind die ursächlichen Krisenprobleme zu bewältigen, und noch kann eine Kehrtwende herbeigeführt werden, dazu sind aber Händler und Kunden wichtig, die ihr Vertrauen in die grüne Linie geben. Derzeit hat die Germania am FMO – Flughafen 26 % Marktanteil, für einen kleinen Flughafen eine ganze Menge, doch eine Krise ist zum jetzigen Zeitpunkt für den Airport noch nicht in Sicht.

Flugstornierungen sind bei allen Fluggesellschaften das probate Mittel, um mit Schwachauslastungen wirtschaftlich umzugehen. Auch wenn Kritiker dieses Vorgehen schon als Untergang werten. Für alle, die der sympathischen Airline ihre Stimme geben, ist jetzt im Moment, ein vermehrtes Buchen eine gute Überlebenschance. Denn mit dem Verschwinden weiterer Fluggesellschaften, werden garantiert auch die Tickets in Zukunft teurer 