100 Jahre und kein bisschen leise – Münster Musik

– Da kommt was auf uns zu – 100 Jahre Sinfonieorchester, Musikhochschule und Westfälische Schule für Musik – ihren gemeinsamen Geburtstag begeht die Trias unter dem Schlagwort “MünsterMusik” mit einem umfassenden Jubiläumsprogramm. Darunter finden sich Reminiszenzen an den Gründer des Sinfonieorchesters, Fritz Volbach, eine Auftragskomposition mit echtem Münster-Sound und Auftritte mit Hunderten von Mitwirkenden. Noch nicht einmal zu einem der vielen Chöre oder Orchester Münsters muss man gehören, um aktiv mit dabei zu sein. Alle sangesfreudigen Münsteraner dürfen im Juni spontan Orffs Carmina Burana einstudieren und gemeinsam mit dem Sinfonieorchester auf dem Prinzipalmarkt zu Gehör bringen – und so zugleich dazu beitragen, dass der Begriff “MünsterMusik” im Jubiläumsjahr mit Leben gefüllt wird.

Den Auftakt des Jubiläumsjahres 2019 bildete das 4. Sinfoniekonzert des Sinfonieorchesters Münster am 29. Januar im Großen Haus des Theaters Münster. Mit der Sinfonischen Dichtung “Es waren zwei Königskinder” und der Sinfonie in h-Moll standen gleich zwei Werke von Fritz Volbach, Münsters erstem Generalmusikdirektor, auf dem Programm. Passend zu Volbachs Anspruch, stets auch zeitgenössische Musik zu spielen, wurde das Programm durch ein Violinkonzert des türkischen Komponisten Fazil Say ergänzt.

Unter dem verheißungsvollen Titel “Konzert des Jahres” versammeln sich am 17. März um 17 Uhr mehr als 200 Schülerinnen und Schüler der Westfälischen Schule für Musik im Großen Haus des Theaters Münster. Musizierende Orchester, Ensembles und Solisten aller Altersklassen zeigen, was kompetente Musikschularbeit leisten kann.

Auf eine besondere Premiere darf sich das Publikum am 28. April um 18 Uhr im Kleinen Haus des Theaters Münster freuen: Das TheaterJugendOrchester inszeniert das Musical Brave New World nach dem Roman von Aldous Huxley, dem Beispiel einer totalitären Diktatur in der Literatur. Das TheaterJugendOrchester-Projekt ist eine Kooperation des Jungen Theaters mit der Westfälischen Schule für Musik, der Musikhochschule Münster, dem Sinfonieorchester Münster und der Jugendkunstschule im Kreativ-Haus sowie einer Zusammenarbeit mit freien Künstlerinnen und Künstlern, Tanz-, Gesang- und Musikpädagoginnen und -pädagogen aus dem Münsterland, das jungen Laiendarstellern die Chance bietet, in einer professionellen Musiktheater-Inszenierung im Orchester mitzuspielen oder als Darstellende auf der Bühne zu stehen.

Das Jugendblasorchester des Gymnasiums Paulinum und das Blechbläserensemble BRASSISSIMO sowie weitere Bläser der Westfälischen Schule für Musik werden am 11. Mai um 18 Uhr im Rahmen des jungen Formats “Symphonic+” auftreten. Hier wird jungen Nachwuchsensembles und Chören die Möglichkeit geboten, mit dem Sinfonieorchester Münster ein Konzert im Theater Münster zu veranstalten und den musikalischen Horizont sowie das eigene Klangspektrum zu erweitern.

Als dreitägiges Highlight des “MünsterMusik”-Programms präsentiert sich das Pfingst-Open-Air vom 8. bis 10. Juni. Die drei jubilierenden Institutionen laden mit einem abwechslungsreichen Programm an die Open-Air-Bühne am Prinzipalmarkt ein. (Noch ist die Finanzierung dieses Events nicht sichergestellt.) Von einer weiteren Ausgabe des Kooperationskonzerts “Symphonic +” über Auftritte der Big Bands der Westfälischen Schule für Musik und dem Jazzensemble der Musikhochschule – die auch mit Singer-Songerwriter-Musik, Hip Hop- und Electro-Performances für Abwechslung sorgen wird – bis hin zum SCRATCH-Konzert, bei dem das Sinfonieorchester alle sangesfreudigen Einwohner einlädt, gemeinsam Carl Orffs Carmina Burana innerhalb eines Tages einzustudieren und am Abend zu präsentieren. Die Streicher- und Harfenensembles der Musikschule werden ihr Können ebenso unter Beweis stellen wie das Orchester der Musikhochschule, das ein Film-Musik-Programm vom Stummfilm bis hin zu Fifty Shades of Grey darbieten wird.

Ein zehnjähriges Jubiläum feiern in diesem Jahr die Aaseerenaden: Das Wochenende vom 5. bis 7. Juli steht ganz im Zeichen eines Open-Air-Festivals in münsterländisch-mediterranem Rahmen. Die Seebühne an den Aaseeterrassen wird zur Konzertplattform der drei Jubilare und begrüßt am Samstag um 20.30 Uhr das Sinfonieorchester mit einem Festkonzert zum zehnten Geburtstag der Veranstaltung am Aasee. Sonntag um 15 Uhr laden 150 JEKISS-Chorkinder (“Jedem Kind seine Stimme”) aus vier musizierenden und singenden münsterschen Grundschulen, Starterbands sowie die Big Band der Westfälischen Schule für Musik zum Familienkonzert ein.

Spannend wird es am Wochenende vom 20. bis 22. September: Das Wettbewerbsfestival der Sonderpreise WESPE und WDR3 Klassikpreis der Stadt Münster findet in verschiedenen musikbildenden Institutionen Münsters statt. Mit diesem Sonderpreis setzt “Jugend musiziert” neue Initiativen und Schwerpunkte. Im Fokus des Wettbewerbs steht die Auseinandersetzung mit noch nicht aufgeführten, weniger bekannten oder besonders schwierig zu interpretierenden Werken.

Die Premiere der musikalischen Posse “Yolimba” von Tankred Dorst und Wilhelm Killmayer am Samstag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr im Großen Haus des Theaters Münster versteht sich als Kooperation der drei Jubilare. Als Prototyp einer Anti-Oper ist Yolimba eine Farce, die im rasanten Bilder-, Rhythmus- oder Melodienwechsel kaum Zeit zum Durchatmen lässt. Das Stück entzieht sich einer konkreten Gattungszuschreibung und vereint Singspiel, Operette, Pantomime, Revue und Musical.

Das große Highlight zum Jahresende ist vom 9. bis 17. November die Festwoche. Eröffnet wird die Woche mit der Uraufführung der Auftragskomposition “Außen Stadt Innen Räume” des Schweizer Komponisten Daniel Ott, inszeniert von Regisseur Enrico Stolzenburg. Das Publikum darf sich auf ein multidimensionales musikalisches Happening freuen, in dessen Vordergrund das Zusammenspiel von Stadt und Theater steht. Soundfiles, die Münsteraner in ihrem Alltag aufgenommen haben, fließen in die Neukomposition ein, die einen typischen Münster-Sound hörbar macht. Nach einem Auftritt der Violinvirtuosin Suyoen Kim wird das Konzert feierlich mit der Akademischen Festouvertüre von Brahms zu Ende gehen. Das Orchester ist mit Musikerinnen und Musikern aller drei jubilierenden Institutionen besetzt.

Unter Leitung des Dirigenten Wolfgang Hentrich findet am 11. November um 18 Uhr im LWL-Museum ein Konzert der Deutschen Streicherphilharmonie – dem jüngsten Bundesauswahlorchester und Spitzenensemble der Musikschulen – statt. Beim WDR3-Campus-Konzert am 13. November um 19.30 Uhr werden zwei Spitzenleistungen studentischer Klassik-Solisten oder -Ensembles der Musikhochschule Münster live aufgezeichnet und bei WDR3 gesendet. Ergänzt wird die Woche vom Kammerkonzert mit Lehrenden der Westfälischen Schule für Musik sowie dem Jubiläumskonzert des Sinfonieorchesters im Dom mit der Interpretation von Albert Lortzings Oratorium Die Himmelfahrt Jesu Christi, die am 15. November 1828 im alten Komödienhaus am Roggenmarkt uraufgeführt wurde.

Teil der “MünsterMusik”-Festwoche ist das mensch.musik.festival der Musikhochschule, das ganztägig am 16. und 17. November stattfindet. Studierende und Dozenten des Hauses setzen sich in einer Vielfalt von Konzerten zwischen Klassik und Pop mit dem Jubiläum auseinander. Den Abschluss der Festwoche bildet eine weitere Präsentation der musikalischen Posse Yolimba.