Tagesarchive: 13. Februar 2019

Corendon Airlines stationiert Flugzeug am FMO

Der Flughafen Münster/Osnabrück konnte in seinen Bemühungen um einen Ersatz für das Flugprogramm der insolventen Fluggesellschaft Germania einen ersten wichtigen Akquisitionserfolg erzielen. Die zur niederländisch-türkischen Corendon Touristic Gruppe gehörende Charterfluggesellschaft Corendon Airlines stationiert mit Beginn der Osterferien ein Flugzeug am Flughafen Münster/Osnabrück. Ab diesem Zeitpunkt werden Flüge zu den Kanarischen Inseln Gran Canaria, Fuerteventura und Teneriffa, den griechischen Inseln Kos, Rhodos und Kreta sowie Flüge nach Hurghada in Ägypten und Antalya an der türkischen Riviera angeboten. Zum Einsatz kommt eine moderne Boeing 737-800 mit 189 Sitzplätzen. Die Ziele sind in Kürze bei allen namhaften Reiseveranstaltern sowie auch im Einzelplatzverkauf über Reisebüros und unter www.corendon-airlines.com buchbar.

FMO-Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Schwarz sagte zur Stationierungsentscheidung von Corendon Airlines: „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir – nicht einmal eine Woche nach der Germania-Insolvenz – mit Corendon Airlines einen neuen Qualitätscarrier als Partner für den Flughafen Münster/Osnabrück gewinnen konnten. Das ist ein deutlicher Beleg für die Stärke unseres touristischen Marktes.“

Corendon Airlines gilt als außerordentlich zuverlässige Fluggesellschaft mit hohen Servicestandards. Alle wichtigen Reiseveranstalter im Markt des FMO haben bereits signalisiert, ihre Kontingente bei Corendon Airlines einzubuchen. „Außerdem“, so Schwarz weiter, „ist Corendon Airlines eine hervorragende Lösung, um künftig auch ein Angebot ab dem FMO für den niederländischen Markt bereitzustellen.“

Thomas Braun, Deutschland-Manager der Corendon Airlines, betonte, dass der Flughafen Münster/Osnabrück perfekt in das Streckenportfolio der Corendon Airlines passe. „Mit einem sehr attraktiven Marktumfeld und dem für unsere Fluggesellschaft so wichtigen 24-Stunden-Betrieb haben wir uns gerne für Münster/Osnabrück entschieden. Wir freuen uns auf eine gute und langfristig erfolgreiche Partnerschaft am FMO.“

Für den Sommerflugplan 2019 bis Ende Oktober erwartet Corendon Airlines am FMO rund 150.000 Fluggäste. Damit konnte der FMO allein mit dem Sommerprogramm der Corendon Airlines bereits mehr als die Hälfte des Aufkommens der Germania des Gesamtjahres 2018 (269.000 Fluggäste) kompensieren.

Der FMO-Aufsichtsratsvorsitzende, Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, begrüßte die Stationierungsentscheidung der Corendon Airlines ausdrücklich. „Die letzten beiden Jahre hatte der FMO eine hervorragende Entwicklung verzeichnet. Mit dem neuen Touristik-Partner hat der FMO auch ohne Germania nun beste Chancen, seinen erfolgreichen Weg fortzusetzen“, so Griesert.


Über Corendon Airlines:
Corendon Airlines fliegt seit 2005 im Auftrag namhafter Reiseveranstalter zu vielen Touristikzielen rund um das Mittelmeer. Die Flotte in 2019 umfasst zurzeit 18 moderne Boeing 737-800, zwei Boeing 737 MAX8 und eine Boeing 737 MAX9. Seit 2014 bedient die in Antalya, Amsterdam und Malta ansässige internationale Ferienfluggesellschaft auch Deutschland. Im Sommer 2019 gibt es Abflüge von 18 deutschen und zwei österreichischen Abflughäfen.

Insgesamt stellt Corendon Airlines im Sommer 2019 etwa 1,5 Mio. Flugsitze im deutschen Markt zur Verfügung. Die für ihre pünktliche Abwicklung und ihren freundlichen Bordservice bekannte Airline erhielt zahlreiche Auszeichnungen und bietet seit Januar 2018 alle Flüge auch im Einzelplatzverkauf an.

Die Fluggesellschaft gehört zur eigentümergeführten Corendon Touristic Gruppe, zu der neben drei Airlines auch zwei Reiseveranstalter, eine Incoming Agentur sowie zahlreiche Hotels in der Türkei, in Amsterdam, auf Ibiza und Curacao gehören.www.corendon-airlines.com

Münster ist sicherer geworden

– Die Kriminalität in Münster hat im Jahr 2018 deutlich abgenommen. Die Zahl der Straftaten ist um 3.722 Delikte von 29.475 auf aktuell 25.753 Fälle gesunken. “Der Rückgang der Kriminalität um mehr als 10 Prozent ist ein gutes Signal und … weiterlesen

“Unsre Oma hat im Backenzahn `n Radio”

Am diesjährigen “Tag des Radios”, der am 13. Februar an ein noch junges, aber kulturell wichtiges Medium erinnert, ist es fast 99 Jahre her, dass mit einem Weihnachtskonzert die erste zivile Rundfunkübertragung in Deutschland über den Äther ging. Erst 1923, … weiterlesen

Vielfalt der Ausbildungsberufe näher bringen

– „Berufsorientierung auf Augenhöhe.“ So lautet der Auftrag der vier Auszubildenden, die heute (7. Februar) in der Qualifikationsphase 1 (Q1) des Immanuel-Kant-Gymnasiums über Berufswahl, Ausbildung und Betrieb berichten. Den Einsatz hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen koordiniert, die … weiterlesen

Neue Brücke über die Werse

Am Donnerstag, 14. Februar, beginnen die Vorarbeiten für eine neue Brücke über die Werse südlich der Pleistermühle. Der Wersewanderweg überquert an dieser Stelle den Kreuzbach. Er wird ab Donnerstag wegen Rodungsarbeiten für voraussichtlich zwei Tage auf der Ostseite der Werse … weiterlesen