Tagesarchive: 27. Februar 2019

Autobahnunfälle – Eine erschreckende Bilanz

– Die Anzahl der Verkehrsunfälle auf den Bundesautobahnen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Münster ist in 2018 nach einem Rückgang im Vorjahr wieder angestiegen. Die Zahl der verunglückten, insbesondere der getöteten Verkehrsteilnehmer hat deutlich zugenommen.

“Zehn Menschen kamen im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen auf unseren Autobahnabschnitten ums Leben, das ist eine erschreckende Bilanz”, schilderte Polizeipräsident Hajo Kuhlisch heute (27.2.) in den Räumen der Autobahnpolizeiwache Recklinghausen. ” Fast alle tödlichen Unfälle sind auf individuelles Fehlverhalten zurückzuführen. Es sind tragische Ereignisse, auf die die Polizei leider wenig Einfluss hat. Dieser Entwicklung kann man auf Dauer nur mit einem Tempolimit auf Autobahnen, wirksamen Bußgeldern, um wenige Zentimeter breitere Fahrstreifen in Baustellen und mehr Überholverboten für Lkw begegnen. In anderen Ländern haben sich derartige Maßnahmen bereits bestens bewährt.”

Auf den Autobahnen im Münsterland musste die Polizei im letzten Jahr 5.120 Verkehrsunfälle aufnehmen. Das sind 19,8 Prozent (+ 848) mehr als im Jahr 2017 (4.272). Bei 500 dieser Unfälle kamen 794 Menschen zu Schaden, zehn Personen starben an den Folgen ihrer Verletzungen. “Nicht nur die Verkehrsunfälle haben im vergangenen Jahr zugenommen, auch die Anzahl der Unfälle mit Verletzten sind gestiegen”, erläuterte der Leiter der Autobahnpolizei, Polizeidirektor Uwe Marquardt. “An fast jedem zweiten Unfall war ein Lkw beteiligt (2.432), zwei Drittel dieser Unfälle (1.606) verursachten die beteiligten Lkw-Fahrer selbst.”

In 2018 ist die Zahl der Unfälle an Stauenden erneut auf 531 gestiegen, nachdem die Zahlen zwei Jahre rückläufig waren (2017: 470,
2016: 499, 2015: 527). Häufigste Ursache hierbei ist immer noch die Ablenkung im Straßenverkehr. Im Mai kam ein 31-jähriger Pkw-Fahrer auf der Autobahn 1 bei Tecklenburg ums Leben, nachdem er am Stauende ungebremst auf ein wartendes Fahrzeug auffuhr. Es besteht der Verdacht, dass der 31-Jährige während der Fahrt sein Handy bedient hatte.

Auch andere Ursachen spielen immer wieder eine Rolle bei schweren Verkehrsunfällen. Durch eine tragische Fehleinschätzung starb ein 52-jähriger Lkw-Fahrer auf der Autobahn 1 bei Lotte. Er hatte vermutlich aufgrund der Sonneneinstrahlung das Stauende nicht erkannt. Baustellen auf den Autobahnen waren auch im vergangenen Jahr extrem Unfall-belastete Bereiche. 1.834 Unfälle registrierte die Polizei im Jahr 2018 (2017: 793), ein Anstieg um 130 Prozent.

“Fehlender Seitenabstand ist eine der häufigsten Ursachen für die Unfälle, die sich immer wieder auf den verengten Fahrstreifen in Baustellen ereignen”, erklärt Uwe Marquardt. In den meisten Fällen (1.765) bleibt es aufgrund der reduzierten Geschwindigkeiten jedoch bei Sachschäden.

“Wir werden den Kontrolldruck, insbesondere bei Lkw-Fahrern weiter erhöhen”, sagte der Polizeidirektor Marquardt. “Hierbei überprüfen wir verstärkt den gewerblichen Güterverkehr und kombinieren Kontrollen mit Informationsveranstaltungen auf den Autobahnen.” Der Polizeipräsident ergänzte: “Hierzu gehört jedoch auch ausreichend Parkraum für Lkw auf Rastplätzen zu schaffen, damit die Fahrer sicher ihre Ruhezeiten einhalten können.”

Die gesamte Bilanz ist auf der Homepage der Polizei Münster abrufbar: http://t1p.de/gj48

Kellerbrand in einem Einfamilienhaus in Münster-Kinderhaus

Am heutigen Mittwoch kam es in der Martin-Niemöller-Straße in Münster-Kinderhaus zu einem Kellerbrand. Obwohl ein Kellerbrand in der Martin-Niemöller-Straße frühzeitig entdeckt wurde, richtete dieser einen erheblichen Schaden an. Die Feuerwehr Münster wurde gegen 12:30 Uhr über den Notruf informiert. Eingesetzt … weiterlesen

Münster muss für Radfahrer sicherer werden

– Insgesamt ereigneten sich im vergangenen Jahr 1322 Verkehrsunfälle, bei denen Beteiligte verunglückten, also getötet oder verletzt wurden. Von insgesamt 1.570 Verunglückten waren 863 Radfahrer, zwei Radfahrer starben und 861 Radfahrer wurden überwiegend leicht verletzt. “Das Verhältnis von 863 Verunglückten … weiterlesen

Freie Bahn für Münsters Narren

– Auch in diesem Jahr sorgt die Stadtverwaltung dafür, dass die Karnevalisten am Sonntag, 3. März, und am Rosenmontag, 4. März, freie Bahn auf Münsters Straßen haben. Anlässlich der Schlüsselübergabe mit Oberbürgermeister Markus Lewe ist der Prinzipalmarkt am Sonntag von … weiterlesen

Ein-Mann-Bunker in den Südpark versetzt

– Jahrzehntelang stand das aus Beton gegossene, unscheinbare Bauwerk in einem privaten Gartenwinkel im Südviertel – unbeachtet hinter Sträuchern verschwunden und seiner zeitgeschichtlichen Bedeutung enthoben. Als im vergangenen Jahr umfangreiche Bauarbeiten auf dem Grundstück am Dahlweg vorbereitet wurden, entdeckte man … weiterlesen

Die Stärke der Grenzregion Enschede, Vreden & Münster

– Wepke Kingma, niederländischer Botschafter in Deutschland, und Dirk Brengelmann, deutscher Botschafter in den Niederlanden, statten den Euregio-Städten Münster, Enschede und Vreden einen mehrtägigen Arbeitsbesuch ab. Am Montagabend, 25. Februar, hießen Oberbürgermeister Markus Lewe und Enschedes Bürgermeister Onno van Veldhuizen … weiterlesen