Die Warteschlangen sind Vergangenheit

– Lange Warteschlangen frühmorgens vor der Ausländerbehörde sind Vergangenheit, die Mitte Februar erfolgte Umstellung auf Terminsprechstunden kommt gut an. “Unsere Kundschaft ist zufriedener, das Gedrängel in den Wartezonen ist verschwunden, auch die Beschäftigten sind entspannter”, berichtet Beate Kranz.

Die Zahlen sprechen dafür: Im Dezember und Januar standen schon morgens um 6 Uhr etwa 20 bis 30 Personen vor dem Stadthaus 2 um eine Wartemarke an. Bis zum Beginn der Öffnungszeit wuchs die Schlange auf bis zu 50 und mehr. “Jetzt waren es um 6 Uhr noch vier bis sechs Wartende, die von der Umstellung noch nichts gehört hatten. Die haben wir auf die Möglichkeit zur Terminbuchung hingewiesen, damit war für sie die Sache geklärt”, so die Fachstellenleiterin weiter.

Zugleich mit der Umstellung vom “System Wartemarke” auf Terminsprechstunden hat die Ausländerbehörde ihr Angebot zur Online-Terminvereinbarung auf zusätzliche Anliegen erweitert. In den zwei Wochen nach der Umstellung fanden 550 online gebuchte Termine statt, in den zwei Wochen davor waren es knapp 100 Online-Termine. Beate Kranz: “Es spricht sich herum, wie einfach es ist, im Internet einen Termin zu belegen. Das kann sogar schneller als an der Telefonhotline gehen, die zurzeit sehr gefragt ist.”

Die Servicezeiten der Ausländerbehörde:

– Termine nach Vereinbarung und Möglichkeit zur Abholung elektronischer Aufenthaltstitel: Mo-Fr 8-12 Uhr, Do zusätzlich 15-18 Uhr. Terminvereinbarung online unter www.stadt-muenster.de/auslaenderamt (Rubrik “Terminvereinbarung”) oder unter Tel. 02 51/4 92-36 36.

– Notfallsprechstunden ohne Termin (Stadthaus 2, Haupteingang): Mo-Do 10-12 Uhr.

– Öffnungszeiten der Information in der Ausländerbehörde: Mo-Fr 10-12 Uhr, Do zusätzlich 15-18 Uhr (allgemeine Informationen, Fragen zur Verlängerung der Aufenthaltsgestattung etc.).