Kampfmittelsondierung in der Salzstraße

– Das Tiefbauamt beginnt mit vorbereitenden Arbeiten für den Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe zu Kampfmittelsondierungen in der Salzstraße in Höhe des ehemaligen Schuhhauses an der Julius-Voos-Gasse.

Dort haben sich sogenannte Verdachtspunkte ergeben. Für die Vorbereitungen muss die  Salzstraße zwischen den Schuhhäusern und den beiden folgenden Gebäuden (Optiker und Bekleidung, Hausnummern 8/ 9 und 52/ 53) teilweise gesperrt werden.  

Der Zugang zum Schuhhaus und dem Bekleidungsgeschäft (Hausnummern 52/ 53) kann zeitweise beengt sein. Fußgänger können die Salzstraße weiterhin nutzen.

Der Lade- und Lieferverkehr wird halbseitig am Baufeld vorbeigeführt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 12. April.  Das Tiefbauamt bittet die Verkehrsteilnehmer und Anlieger sich auf die veränderte Situation einzustellen.