Zeitgemäße Paketzustellung

Im Internet etwas zu bestellen, ist in der Regel eine leicht zu lösende Aufgabe. Doch dann kommt oft die bange Frage, wann wird die Bestellung geliefert?

Passende Zustellungen grenzen deutlich an ein Glückspiel und hängen von vielen unterschiedlichen Faktoren ab: Ist die Lieferadresse bei den Versendern richtig in die Systeme übernommen worden? – findet das Zustellpersonal auch die richtige Adresse? – Funktioniert die Klingel? – Und natürlich, ist überhaupt jemand zu Hause. Oder im Keller, im Garten, unter der Dusche etc.?

Manchmal wird vom Lieferdienst versucht, die Sendung in der Nachbarschaft abzugeben, doch bei einigen Lieferdiensten wird dies immer seltener versucht – Es ist ein ungeliebter Zeitfaktor und der Zustellservice leidet unter permanentem Zeitdruck.

In Zukunft werden sich Lieferdienstleister nur noch in Ausnahmefällen an der Wohnungstür blicken lassen, und der Traum der bequemen Zustellung wandelt sich zum Abholservice an kleinen Zentrallagern und Paketshops. Es sei denn, die Kunden nehmen saftige Aufpreise für Premiumlieferungen in Kauf. Dann wird eine Zustellung allerdings auch binnen Minuten möglich werden.

Von dieser nicht allzu fernen Zukunft hat sich Patrick Melcher aus dem Südviertel in Münster inspirieren lassen. Was ihn besonders an dieser ganzen Situation genervt hat, waren die vielen zahllosen Wege der Paketdienstleister, die einen Großteil der rund drei Milliarden Pakete pro Jahr, oft mehrmals hin- und her transportieren, weil die Empfänger nicht angetroffen wurden.

Anfang des Jahres manifestierte sich bei Patrick Melcher der Gedanke, etwas für die Umwelt und enttäuschte Empfänger zu unternehmen. So entstand letztendlich im Südviertel das Startup-Unternehmen „BoxFox“, welches die Lieferungen von Paketdienstleistern bündelt und dann ohne schädliche CO2 – Emissionen mit einem Pedelec-Lastenfahrrad, zu einer vorher mit den Empfängern vereinbarten Zeit, ausliefert. Doch damit nicht genug!
Jungunternehmer Melcher bietet weitere Dienstleistungen im Bereich Kurierdienste im weiten Umfeld des Südviertels an.

So werden Lieferungen von Wäschereien, Kleiderboutiquen und anderen Einkaufsgeschäften, zur passenden Zeit und wenig Geld, an die Kunden geliefert. – Alles auf dem „Grünen-Lieferweg“. So baut sich Patrick Melcher ein gesundes Netzwerk auf, deren Teilnehmer allesamt den Gedanken der Umweltfreundlichkeit für eine sauberere Umwelt teilen. – Kein Wunder, auch seine Kunden sind begeistert von dieser Idee und im Südviertel spricht es sich in Windeseile herum. Inzwischen kommen auch die ersten Anfragen aus anderen Stadtteilen.

Helene Dragu, vom Ballkleid-Ausstatter „Die Ballkönigin“ an der Hammer Straße, freut sich sehr über den umweltfreundlichen Lieferservice aus der Nachbarschaft,“ Hier auf der Hammer Straße ist das Verkehrschaos schon kaum zu bändigen, da ist jede noch so kleine Entlastung für die Umwelt ein Segen“, erklärt sie unserem Team, als wir den „BoxFox-Lieferdienst begleiten. Auch eine Textilwäscherei gegenüber der Augustastraße gehört bereits zum Umwelt-Netzerk im Südviertel und der Inhaber erklärt auch selbst in wenigen Monaten auf eine komplett Chemie-freie Reinigungsmethode wechseln zu können.

Es ist beruhigend sich auf eine Zukunft zu freuen, wo von vielen Geschäftsbetreibern der Umwelt-Gedanke massiv vorangebracht wird. Und wenn es gelingt nun auch eine Menge Bürgerinnen und Bürger an diesen Gedanken zu gewöhnen, haben Mensch und Tier bald paradiesische Aussichten, zumindest im grünen Münster-Süd!

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.boxfox.online/