Verfolgungsjagd auf dem Aasee in Bocholt

Heute ermittelte Leonard Lansink alias Privatdetektiv Georg Wilsberg zum ersten Mal auf dem Aasee in Münster. Vor einigen Monaten berichteten wir am 03.08.2018 bereits über eine echte Polizei-Verfolgungsjagd mit einem Tretboot auf dem Bocholter Aasee.

Heute, am Donnerstag, dem 25.04.2019, setzte die Polizei wieder Tretboote in Bocholt ein – in diesem Fall waren zwei Segler gegen 12.00 Uhr in Aasee-Not geraten. Die Segeljolle war aus noch ungeklärter Ursache gekentert; Zeugen alarmierten Feuerwehr und Polizei.

Während die Feuerwehr mit einem Motorboot vom Bootsanleger in See stach, kletterten vier Polizeibeamte in zwei Tretboote, die vom Verleiher freundlicherweise sofort zur Verfügung gestellt worden waren.

Zeitgleich traf die gesamte Rettungsflotte an dem gekenterten Boot an, einer der Segler saß auf dem Kiel, der andere machte sich an dem Segel zu schaffen. Das Wichtigste – beide waren wohlauf.

Die Polizeitretbootbesatzungen stabilisierten den Havaristen, der Rettungsdienst nahm die 48 und 36 Jahre alten Segler aus Rhede an Bord und brachte sie an Land.


Zusatz: Auch wenn es bereits der zweite Tretbooteinsatz innerhalb eines Jahres auf dem Bocholter Aasee war, gibt es seitens der Polizei noch keine Überlegungen, ein eigenes anzuschaffen. Übungseinheiten im Rahmen des Dienstsports wären allerdings eine Überlegung wert.


Quelle: POL-BOR