Vorsicht vor der neuen Superzecke – Bitte teilen!

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Hohenheim haben sich in den vergangenen Jahrzehnten  einen Experten-Ruf bei der Erforschung von Zecken gemacht. Durch den extrem warmen Sommer im vergangenen Jahr könnten nun auch in unseren Breiten neue Gattungen heimisch geworden sein. In den vergangenen Tagen wurde bereits in Rheda Wiedenbrück, bei Gütersloh, so eine neue Gattung nachgewiesen.

Bei diesen Tieren handelt es sich um extrem große Zecken, die anders als ihre hier heimischen Artgenossen, ein breiteres Spektrum an Krankheiten übertragen können. Bereits jetzt wird in vielen Orten unserer Region “Zecken-Alarm” gegeben, schuld sind die zurzeit herrschenden, hohen Temperaturen und der vergangene milde Winter.

Treffen Sie bitte unbedingt wichtige Maßnahmen zur Vorsorge – für sich, ihre Familie, Freunde und Tiere.

Die nun in unseren Breiten aufgetauchte Hyalomma-Zecke ist bis zu fünfmal so groß wie der gemeine Holzbock und wurde vermutlich durch Vögel aus Afrika eingeschleppt. Die Beine sind auffällig gestreift und sie kann sehr schnell laufen. Dazu überträgt sie Krankheiten, die zum Tod führen können. Das Tückische an dieser Art ist der aggressive Jagdtrieb auf Warmblütler, sogar auf weite Distanzen von bis zu 10 Metern. Dabei  verfolgt sie ihre Beute bis zu mehreren hundert Metern.

Schauen Sie sich daher bitte das folgende Video an, erzählen Sie Freunden, Familien und Bekannten davon, und teilen die diesen Artikel in den sozialen Medien.

Zecken-Experten bitten nun per Video-Botschaft die Bevölkerung um Mithilfe!


{{Information |Description=Hyalomma marginatum, in alcohol, picture taken through a dissecting microscope. |Source=self-made |Date=26-Nov-2007 |Author= Adam Cuerden |Permission={{PD-Old}} |other_versions= }} [[Category:Hyalomma margi