Mitgestalten bei der Grünfläche des Bremer Platzes

– Anregungen, Ideen und Wünsche sind ausdrücklich erwünscht im Gestaltungsprozess der Grünanlage Bremer Platz. Die Stadt Münster setzt im Sommer und Herbst auf die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und ein transparentes Verfahren. Gleich drei Planungswerkstätten im Juni, September und Oktober mit Fachleuten der Stadtverwaltung und externen Experten sind zum Vormerken bereits jetzt fest datiert.

Welche Anforderungen sollten für den gut 10 000 Quadratmeter großen Park zwischen Bahnhof und Hansaviertel formuliert werden? Wie lassen sich die Interessen der Nutzerinnen und Nutzer unter einen Hut bringen? Wie kann Planung Aspekte wie Aufenthaltsqualität, Sicherheit, Sauberkeit, Freizeit und Erholung in stimmige Entwürfe umsetzen? Drei Teams mit Landschaftsarchitekten werden sich bei dialogorientierten Werkstätten mit dieser Aufgabe befassen und Vorschläge entwickeln.

Auftakt für Interessierte, die mitreden und mitgestalten wollen, ist bei der Planungswerkstatt am 17. Juni. Der Workshop bietet Gelegenheit, mit den Planenden ins Gespräch zu kommen und ihnen mit auf den Weg zu geben, was für die Zukunft des Bremer Platzes wichtig erscheint. Schon in dieser frühen Phase soll die Basis für das gesamte Werkstattverfahren 2019 gelegt werden. Das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit wünscht sich einen vielfältigen Austausch unter den Akteuren.

Anschließend machen sich die Landschaftsexperten an die Arbeit und gießen Diskussionsbeiträge und fachliche Expertisen in Konzepte und Skizzen. Diese stehen dann beim zweiten offenen Planungsforum (am 5. September) zur Diskussion. Auch hier ist Mitreden ausdrücklich angesagt: Hinweise aus diesem Austausch werden in den Vorentwürfen berücksichtigt. Schon im Herbst soll der Entwurf für die Neugestaltung des Platzes vorliegen: Am 28. Oktober geht es bei einer Abschlusspräsentation um die Vorzüge der einzelnen Planungsentwürfe. Aktiv eingebunden wird das Quartiersmanagement für den Stadtraum Hauptbahnhof / Bremer Platz. Im Teamwork mit verschiedenen Arbeitskreisen und dem “Runden Tisch” fließen Vorschläge zur Zukunft der urbanen Grünfläche in die Projektwerkstätten ein. Weiterer Baustein in diesem Kommunikationsprozess: Noch bis zum 26. Mai wird über das Stadtportal online ein Stimmungsbild zur Grünanlage mit ihrem alten Baumbestand erhoben.


Info: Offene Planungswerkstätten zur Zukunft des Bremer Platzes am 17. Juni, 5. September und 28. Oktober, Beginn jeweils 18 Uhr, Halle Münsterland. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Alles Wissenswerte im Netz unter www.stadt-muenster.de/bremerplatz