Polizei - Münster Journal

Europäischer Tag des Fahrrades

– Die Polizei Münster beteiligt sich am heutigen Montag, (3.6.) zum europäischen Tag des Fahrrades an dem landesweit stattfindenden Aktionstag “Fahrrad und Pedelec” und lädt Interessierte herzlich ab 10 Uhr zum Infostand am Ludgeriplatz ein.

Im letzten Jahr wurden 55 Radfahrende auf den Straßen Nordrhein-Westfalens getötet. Das sind fünf Radler mehr als im Vorjahr. Die Zahl der verunglückten Fahrradfahrer stieg um 11,4 % auf 16.725. Bei den verunglückten Pedelec-Fahrern ist die Bilanz noch erschreckender. Die Zahl ist um 52,1 % auf 2.115 Verunglückte angestiegen. Bei den schwerverletzten Pedelecfahrenden lag der Zuwachs sogar bei 61%.

Erst Anfang Mai (8.5., 14:15 Uhr) verletzte sich in Münster ein S-Pedelec-Fahrer am Schifffahrter Damm Ecke Edelbach schwer, da ein Rollerfahrer seine Geschwindigkeit falsch einschätzte und ihn erfasste. Der 72-jährige Rollerfahrer wollte vom Edelbach nach links abbiegen, als seinen Angaben nach der 44-Jährige mit einem “Affenzahn” von rechts seinen Weg kreuzte. Der 72-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem 44-Jährigen zusammen.

Mit den immer wiederkehrenden Kontrollen der Polizei Münster und der Beteiligung an dem Aktionstag “Fahrrad und Pedelec” schaffen die Beamten mehr Sicherheit für Fahrrad- und Pedelecfahrer auf den Straßen.

Heute überwachen die Polizisten schwerpunktmäßig das Einhalten von Verkehrsvorschriften sowohl von wie auch gegenüber Rad- und Pedelecfahrenden und die vorschriftsmäßige Beschaffenheit der Zweiräder. Zudem informieren die Polizisten in Zusammenarbeit mit dem ADFC, der Verkehrswacht und der Kinderneurologie-Hilfe ab 10 Uhr vor dem Stadthaus am Ludgeriplatz rund um das Thema Fahrrad und Pedelec.