Chlorgasaustritt im Bürgerbad Handorf

– Aus bisher ungeklärter Ursache war es im Bürgerbad Handorf zu einem Austritt einer chlorhaltigen Lösung, die zur Desinfektion des Schwimmbadwassers genutzt wird, gekommen. Ein Mitarbeiter des Hallenbades, welcher den Technikbereich des Bades zur Kontrolle betreten hatte, wurde durch die austretende Lösung leicht verletzt. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzkräfte befand sich diese Person bereits außerhalb des Gebäudes. Zur Sicherheit wurde das gesamte Bad durch Einsatzkräfte, welche sich mit Atemschutz ausgerüstet hatten, abgesucht. Hierbei wurde eine unbeirrte Schwimmerin aufgefunden, die daraufhin ebenfalls unverzüglich an die frische Luft geführt wurde. Alle Personen wurden rettungsdienstlich versorgt. Außer leichten Augenreizungen und leichten Atemwegsbeschwerden waren glücklicherweise alle Personen wohlauf. Insgesamt wurden prophylaktisch zwei Patienten in Münsteraner Krankenhäuser verbracht.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde durch einen Trupp geschützt mit einem Chemikalienschutzanzug die Ursache der Leckage herausgefunden. Im Technikbereich des Bades war es zu einem Defekt eines Schlauches gekommen, über den das Desinfektionsmittel dem Schwimbadwasser zudosiert wird. Durch Schließen eines Absperrschiebers konnte die Leckage schnell behoben werden. Zur Sicherheit der eingesetzten Einsatzkräfte wurde ein sog. Dekontaminationsplatz aufgebaut, um eine eventuelle Verschmutzung der Einsatzkleidung der eingesetzten Einsatzkräfte durch die Chemikalien zu beseitigen.

Die Feuerwehr Münster war mit ca. 80 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Löschzug Handorf und Kemper im Einsatz. Der Rettungsdienst im Stadtgebiet wurde während des ca. dreistündigen Einsatzes durch die Hilfsorganisationen unterstützt. Die verwaisten Feuerwachen 1 und 2 wurden durch die Löschzüge Altstadt und Geist der Freiwilligen Feuerwehr während der Zeit besetzt.