Polizei - Münster Journal

Verbaler Streit eskaliert- Mordkommission im Einsatz

Am Samstagabend (6.7., 19:00 Uhr) kam es vor einem Imbiss am Berliner Platz zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen einem 25-jährigen Marokkaner und zwei weiteren Gästen aus dem Libanon und Syrien. Im Verlauf des Streites beschimpfte und beleidigte der 25-Jährige den 21-jährigen Libanesen und seinen gleichaltrigen Bekannten. Im Anschluss kam es dann auch zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den drei Beteiligten. Hier soll der Beschuldigte den 21-jährigen Syrer ins Gesicht geschlagen haben.

Nachdem weitere Gäste eingriffen, flüchtete der 25-Jährige. Kurze Zeit später kam er dann in Begleitung von zwei weiteren Personen zurück und zettelte erneut eine Schlägerei an. Im Verlauf dieses Streits soll der Beschuldigte dann einmal mit einem Messer in den Bauch des 21-jährigen Libanesen gestochen und ihn dadurch lebensgefährlich verletzt haben.

“Zeugen berichteten, dass der Beschuldigte seinem Opfer kurz vor der Attacke mit dem Tod gedroht habe”, erklärte die Leiterin der Mordkommission Julika Böhlendorf. “Polizisten nahmen den Mann kurz nach dem Vorfall in der Innenstadt fest.”

Das 21-jährige Opfer schwebt nach einer Notoperation nicht mehr in Lebensgefahr.

“Der 25-jährige Beschuldigte wurde heute Mittag (7.7.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt”, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. “Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung sowie wegen Körperverletzung und ordnete Untersuchungshaft an. Das Motiv für die Tat ist unklar, der Beschuldigte hat sich bislang nicht zu dem Tatvorwurf eingelassen.”

Die Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission dauern an.