Florian_Roy

Treibgut-Festival: Das große Finale!

Open Stage und Hey Judeschka im Schlossgarten
Der Abschied fällt schwer: Am Samstag (31. August ab 18 Uhr) geht das Treibgut-Festival in die letzte Runde vor der Winterpause. Nach fünf grandiosen Konzertabenden mit ausgelassener Stimmung und hochwertiger Musik an einzigartigen Locations verabschiedet sich das Team aus freiwilligen Helfern mit dem „Grande Final“ im Schlossgarten Pavillon. Sowohl hier, als auch auf dem Boot am Hafenkai vor dem Hot Jazz Club hat das Festival im fünften Jahr seit seiner Gründung wieder zahlreiche Besucher angelockt, die sich mit Picknickdecke, Campingstuhl, oder einfach nur so um die Bühne tummelten, der Musik lauschten oder das Tanzbein schwangen.

Das Treibgut-Festival bietet an jedem Konzertabend je zwei regionalen Newcomern und zwei erfahrenen Singer-Songwritern aus Münster und der Welt die Gelegenheit, ihre Kunst einem interessierten Publikum zu präsentieren. Bei der Auswahl der Musiker wird nicht nur auf die Qualität, sondern auch auf die Diversität der Auftritte Wert gelegt: Ob einzelne Singer-Songwriter, Bands verschiedenster Genres oder Kabarettisten, wichtig ist nur, dass überwiegend akustische Instrumente zum Einsatz kommen. In der Vorbereitung treffen sich die Mitglieder des Treibgut-Teams, um den Kulissen mit ausgefallener, liebevoll gefertigter Dekoration den ganz besonderen Touch zu verleihen, der die bekannte Gemütlichkeit, Gelassenheit und Sommer-Romantik der Treibgut-Konzerte entstehen lässt.

Traditionell wird die letzte Veranstaltung des Jahres nicht mit festen Musik-Acts, sondern mit einer Open Stage beginnen, bei der 6-8 Musiker jeweils 3 Songs in freier Reihenfolge präsentieren. Niels Panitzki ist Singer Songwriter aus Dülmen und wird einen kleinen Ausschnitt aus seinem ersten Album „Any Day“ zum Besten geben. Danach betritt mit Such a dreamboat sogar jemand aus der Treibgut-Familie die Bühne. Yvonne unterstützt seit Sommer 2019 mit ihrer Stimme das Songwriter-Projekt von Uwe Weyers aus Essen. Mit entspanntem Akustik-Folk aus Hamburg wird Lino Matthes das Publikum begeistern. Daraufhin singen Marina und Marius von Von Wegen Romeo mal rockig, mal melancholisch vom Leben in all seinen Höhen und Tiefen. Es folgen ein Stelldichein zwischen Annett Louisan und Bob Dylan mit der gebürtigen Strombergerin Isabel Nolte und modernen Indie-Rock mit Folk- und Postpunk-Elementen von Max Goedecke aus Mechernich. Weiterhin wird der Singer-Songwriter Mr. Waltz eigene Stücken aus dem Acoustic Rock und der Folk Music präsentieren.

Mit Hey Judeschka! wird der Mainact des Abends die Bühne betreten und das Publikum mit poetischem Indiepop in ihren Bann ziehen. Ihre Stimme und Gitarrenspiel überzeugen dabei durch verspielte Leichtigkeit und transportieren beeindruckend tiefgehende Emotionen. Ob alleine oder begleitet von ihrer Band, entführt Judeschka in ein florierendes Universum an Erzählungen. Im Sommer 2016 gewann sie den ersten Preis des WDR Fernsehformats „Sounds like Heimat“ und ist nominiert für den renommierten popNRW-Preis 2019.

Neben großartiger Musik ist es jedoch genauso wichtig, großartigen Ideen ein Publikum zu geben. Aus diesem Grund lädt das Treibgut-Team regelmäßig soziale Projekte und Organisationen zu den Veranstaltungen ein. Die Gruppe Weitblick Münster, die sich bereits seit über 10 Jahren für Bildungsgerechtigkeit einsetzt, wird am Samstag interessante Einblicke in ihre Arbeit geben.

Das Treibgut-Festival kehrt zurück: Auch im Jahr 2020 wird die Konzertreihe wieder den Münsteraner Sommer bereichern! Termine werden auf den Social-Media-Kanälen (Facebook, Instagram) und der Website verkündet.

Weitere Infos: https://treibgut.biz/


Bild: Florian_Roy