Flaschenpost für die Polizei :-(

-Zwei verletzte Bundespolizisten und ein beschädigter Streifenwagen sind die Bilanz eines deutsch/russischen Staatsangehörigen. Der 38 Jahre alte Mann, der sich ohne festen Wohnsitz im Stadtgebiet Münsters aufhält, rammte ohne ersichtlichen Grund am Sonntag, 15.09.19, um 12:45 eine Flasche Rotwein, die der 31-jährige zuvor ausgetrunken hatte, mit dem Flaschenhals zuerst in die Frontscheibe eines Streifenwagens der Bundespolizei, der bei einem Einsatz vor dem Bahnhof Münster Hbf abgestellt war. Die rechte Seite der Frontscheibe wurde hierdurch völlig zerstört. Der Täter konnte von Passanten, die die Tat vor dem Bahnhof Münster beobachteten und per Notruf die Polizei verständigten fotografiert werden. Den vor den herbeieilenden Polizeibeamten flüchtenden Mann konnten Passanten dann auch verfolgen und den entscheidenden Hinweis zum Aufgreifen durch Polizeibeamte der Bundespolizei Münster geben.

Dem nicht genug leistete der Mann bei seiner Festnahme und auch auf der Wache der Bundespolizei erheblichen Widerstand. Einer Polizeibeamtin spuckte der Mann gezielt in den Mund, einen weiteren Beamten biss der Mann ins Handgelenk.

Den Brutalo, der an diesem Nachmittag noch in eine psychiatrische Klinik eingeliefert wurde erwarten nun Strafanzeigen u. a. wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Der Sachschaden am Streifenwagen liegt bei 1200,- Euro. Die Bundespolizei Münster bedankt sich bei den Zeugen, die an diesem Sonntag den entscheidenden Hinweis zur Festnahme des Täters gegeben hatten.


Foto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin