Olaf Schabirosky , Hermes, Münster Journal, Grüner Anstrich für blaues Unternehmen

Hermes eröffnet Verteilzentrum am FMO in Greven

Gut ein Jahr nach dem ersten Spatenstich in Greven  ist das neue Verteilzentrum der Hermes Logistik Gruppe eröffnet. – Und alle sind zufrieden! Dies ist ein erstklassiges Beispiel für eine Hand- in Hand Kooperation und reibungslose Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Regionalpolitik. Der Airportpark in Greven gewinnt zusehends an Bedeutung und Attraktivität. Hermes erweitert sein Logistiknetzwerk: Das neue hochmoderne Logistik-Center (LC) beeindruckte die geladenen Gäste sehr.

Am, von der ECE Projektmanagement entwickelten, geplanten und realisierten Standort, werden ab dem Betriebsbeginn im Oktober 2019, täglich rund 100.000 Sendungen für den blauen Logistikdienstleister verarbeitet. Mit einer weiteren Ausbaustufe der Fördertechnik können in Zukunft sogar mehr als 200.000 Sendungen sortiert und versendet werden.

Damit diese unglaubliche Leistung möglich werden kann, wurde 42 Millionen Euro in das Logistik-Center investiert, dass ein wichtiger Bestandteil des 300 Millionen Euro umfassenden Infrastrukturprogramms ist, mit dem Hermes sein bundesweites Logistiknetzwerk ausbaut.

Mehr als 140 Mitarbeiter kümmern sich in Greven künftig um den reibungslosen Ablauf. Neben den in diesem Jahr eröffneten Logistik-Centern sind bereits vier weitere neue LCs in Mainz, sowie in der Umgebung von Heilbronn, Augsburg und Berlin im Regelbetrieb, die alle von der ECE geplant und realisiert wurden.

Bei den Betriebsführungen zur Eröffnung wurde schnell klar, hier ist an alles gedacht worden und den Mitarbeitern wird es hier an nichts mangeln. Freundliche lichtdurchflutete Arbeitsräume machen das Arbeiten unter den erstklassigen Bedingungen zu einer Freude und entlasten, soweit möglich, jede anstrengende Aufgabe.

Eröffnungsredner: Bürgermeister Peter Vennemeier

Führung durch die Hermes Leitzentrale

Und da das Unternehmen mehr denn je auf Transparenz und Nachhaltigkeit Wert legt, können sich interessierte Personen und Gruppen nach der Einlauf-Phase gern von dem gesagten, persönlich überzeugen. Von Unternehmens-Seite wird alles getan, um Personal und Kunden auf Dauer zufriedenzustellen. Das verspricht der CEO Olaf Schabirosky mit seinem ambitionierten Team. – Allerdings einen bescheidenen Wunsch hätte er, wenn man ihn fragt: – Eine gerechtere politische Wegweisung bei den Rahmenbedingungen, die für alle Paketdienstleister gilt. Und dieser Wunsch ist ganz bestimmt nicht zu viel verlangt

Für den Rest, da sind wir uns sicher, wird das Unternehmen mit guter Arbeit und innovativer Weiterentwicklung, auch im Umgang mit Klimaschonenden Verfahren, selbst sorgen. Bestes Beispiel hierfür ist die E-Mobilauslieferung.