Schwarzfahrten bringen 45-Jährigen ins Gefängnis –

 Beamte der Bundespolizei Münster stellten am Samstagabend (31.08.2019) um 19.15 im Hauptbahnhof Münster bei der Identitätsfeststellung eines 45-jährigen Deutschen einen offenen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Dortmund fest.   Der 45-Jährige wurde durch das Amtsgericht Dortmund wegen Erschleichen von Leistungen in 12 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Monaten verurteilt.   Durch die Staatsanwaltschaft Dortmund wurde in Folge dessen für den 45-jährigen Deutschen ein Haftbefehl erlassen.   Ebenfalls wegen Schwarzfahrens hatten die Staatsanwaltschaften Bielefeld und Münster ein reges Aufenthaltsinteresse an dem Mann.   Die Bundespolizisten verhafteten den Mann umgehend und verbrachten ihn in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt zum Antritt seiner Haftstrafe.


Bild:Bundespolizeidirektion Sankt Augustin