Westfälischer Frieden digital erzählt

“Westfälischer Frieden 2.0” in der Bürgerhalle des Rathauses: Ab sofort können sich Besucherinnen und Besucher und die vielen Schülergruppen an interaktiven Tablets, Monitoren und weiteren digitalen Anwendungen über die Verhandlungen zum Westfälischen Frieden, das Alltagsleben im 17. Jahrhundert und den heutigen Umgang mit dem Thema Frieden informieren.

Das digitale Vermittlungskonzept, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, hat seinen Ursprung im Europäischen Kulturerbejahr 2018, wurde stetig weiterentwickelt und wird nun in einer Feierstunde der Öffentlichkeit übergeben. Dazu lädt Oberbürgermeister Markus Lewe am Montag, 25. November, um 19 Uhr in die Rüstkammer des Rathauses (Eingang Stadtweinhaus) ein. Gastredner ist Dr. Uwe Koch vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz (Berlin). Er spricht über die Bedeutung und die Bewahrung des immateriellen Kulturerbes.

Anschließend geht es in der Bürgerhalle und im Friedenssaal weiter. Hier erläutern Prof. Dr. Alfons Kenkmann und die Projektverantwortlichen das Konzept der digitalen Vermittlung, das den Menschen das Rathaus als Erinnerungsort des Westfälischen Friedens und als Ort gegenwärtiger und zukünftiger Bemühungen um Frieden in Europa und der Welt nahebringen möchte.

Wer an der Feierstunde teilnehmen möchte, wird um Anmeldung gebeten bis Donnerstag, 21. November, durch Mail an dialoge-zum-frieden@stadt-muenster.de. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.