Rekordwert: 1749 neue Wohnungen in Münster

Im vergangenen Jahr wurden in Münster 1749 Wohnungen fertiggestellt, davon entstanden 1579 durch Neubau und 170 durch Umbaumaßnahmen. Damit liegt nach Angaben der Statistiker im Stadtplanungsamt die Anzahl der fertiggestellten Wohnungen über dem langjährigen Mittelwert von 1484 Wohnungen pro Jahr (1990-2019). “Eine positive Nachricht für den angespannten Wohnungsmarkt in Münster”, kommentiert Oberbürgermeister Markus Lewe die aktuellen Zahlen. “Insbesondere der Blick auf den Bauüberhang stimmt optimistisch.” Der Bauüberhang, der aus den bereits genehmigten aber noch nicht fertiggestellten Bauvorhaben besteht, war am Jahresende 2019 mit 3516 Wohnungen so hoch wie nie zuvor.
“Die Zahlen zeigen, dass die Strategie der Stadtverwaltung aufgeht und gute Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau geschaffen wurden”, sagt Stadtbaurat Robin Denstorff und benennt als ein wichtiges Instrument das Baulandprogramm.

Eine detaillierte statistische Analyse des Bauüberhangs zeigt, dass mit dem Bau von 2237 Wohnungen bereits begonnen wurde und mehr als die Hälfte davon sich bereits im Rohbau befindet (1214 Wohnungen). Damit kündigt sich eine weitere Entlastung des münsterschen Wohnungsmarktes zeitnah an.
“Etwa die Hälfte der Wohnungen, die Ende 2019 im Bauüberhang waren, liegt in ausgewiesenen Baugebieten, die andere Hälfte entsteht als sogenannte spontane Bautätigkeit in der Innenentwicklung. Dies reduziert einerseits den Flächenverbrauch, dokumentiert gleichzeitig aber auch die noch vorhandenen Potenziale”, erläutert Denstorff. Am höchsten ist der Bauüberhang in den Stadtteilen Rumphorst (470 Wohnungen) und Mecklenbeck (435 Wohnungen). In beiden Stadtteilen sind allein mit dem Baugebiet “Südlich Markweg” und der Bebauung im Bereich “Schwarzer Kamp / Meckmannweg” zwei große Baugebiete in den letzten Jahren über das Baulandprogramm der Stadt Münster entwickelt worden.

Die 1749 Wohnungen, die 2019 fertiggestellt wurden, bieten sowohl in ihrer Größe als auch hinsichtlich der Lage für alle Haushaltetypen ein passendes Potential. Mehr als ein Drittel der fertiggestellten Wohnungen (35 Prozent) hat einen Raum oder zwei Räume; mehr als 20 Prozent sind große Wohnungen mit fünf und mehr Räumen. 755 Wohnungen haben drei oder vier Räume; das entspricht einem Anteil von 43,2 Prozent. Durchschnittlich hatte eine fertiggestellte Wohnung in Münster im Jahr 2019 eine Wohnfläche von 88,7 Quadratmetern.
Zur Verteilung im Stadtgebiet zeigt sich, dass 42,3 Prozent der 2019 fertiggestellten Wohnungen im Stadtbezirk Mitte liegen. In den Außenstadtbezirken wurden im vergangenen Jahr 1009 Wohnungen fertiggestellt, die sich auf die Stadtbezirke Nord (247 Wohnungen), West (229 Wohnungen), Hiltrup (199 Wohnungen), Südost (190 Wohnungen) und Ost (144 Wohnungen) verteilen.
In der Baustatistik wird neben den Fertigstellungen auch der Abbruch ausgewiesen. So standen 2019 den 1749 Wohnungsfertigstellungen 248 abgebrochene Wohnungen gegenüber.
Detaillierte Informationen über die Wohnungsbautätigkeit von 2009 bis 2019 stehen im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/stadtentwicklung/zahlen-daten-fakten in der Rubrik “Statistik für Münsters Stadtteile” zur Verfügung.
Grafik: Wohnungen im Bauüberhang