Europäischer Notruf, 112, England, Münster, Journal

Was passiert nun nach dem Brexit mit dem Notruf 112 in Großbritannien?

Viele Menschen fragen: Was passiert nach dem Brexit mit dem Notruf 112 in Großbritannien? Die europaweite Notrufnummer 112 bleibt auch nach dem Brexit nutzbar.

Das teilen auf Anfrage die zuständigen Ministerien in London und Edinburgh mit. Reisende können auch nach dem Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäischen Union in England, Schottland, Wales und Nordirland im Notfall die 112 wählen, um die Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Der Notruf 112 ist in allen EU-Staaten kostenfrei und kann ohne Vorwahl direkt gewählt werden.

Wie das zuständige Ministerium in London mitteilt, hätte die EU zwar die 112 für ihr gesamtes Gebiet eingeführt, die Festlegung der Nummer gehe letztlich aber auf die nicht-EU-Organisation CEPT (Europäische Konferenz der Verwaltungen für Post und Telekommunikation) zurück, deren 48 Mitgliedstaaten die 112 heute verwenden. Großbritannien werde auch weiterhin Mitglied dieser Organisation bleiben. Die europaweite Notrufnummer 112 bleibt auch nach dem Brexit nutzbar.

Das teilen auf Anfrage die zuständigen Ministerien in London und Edinburgh mit. Reisende können auch nach dem Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäischen Union in England, Schottland, Wales und Nordirland im Notfall die 112 wählen, um die Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Der Notruf 112 ist in allen EU-Staaten kostenfrei und kann ohne Vorwahl direkt gewählt werden.

Wie das zuständige Ministerium in London mitteilt, hätte die EU zwar die 112 für ihr gesamtes Gebiet eingeführt, die Festlegung der Nummer gehe letztlich aber auf die nicht-EU-Organisation CEPT (Europäische Konferenz der Verwaltungen für Post und Telekommunikation) zurück, deren 48 Mitgliedstaaten die 112 heute verwenden. Großbritannien werde auch weiterhin Mitglied dieser Organisation bleiben.