24 Verwarnungsgelder und 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen – Geschwindigkeitsmessungen am Wochenende

Am vergangenen Wochenende (24. bis 26.04.) überprüften Polizisten an verschiedenen Örtlichkeiten in Münster die Geschwindigkeit.

Insgesamt erhoben die Beamten 24 Verwarnungsgelder und fertigten 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

Am Freitag (24.4., 18:38 Uhr) fiel den Polizisten auf der Steinfurter Straße in Höhe der Straße Wilkinghege ein 45-jähriger Motorradfahrer aus Münster auf, der mit 108 Stundenkilometern in Fahrtrichtung Nienberge unterwegs war. Erlaubt waren 70 Stundenkilometer. Ihn erwarten ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro und ein Punkt im Fahreignungsregister.

Auf dem Albersloher Weg in Höhe der Kiesekamps Mühle fuhr am Samstag (25.4.22:07 Uhr) ein 23-jähriger VW-Fahrer stadtauswärts. Der Mann aus Sendenhorst beschleunigte seinen Wagen unmittelbar neben der Messstelle der Polizisten, die gerade Geschwindigkeitsmessungen stadteinwärts durchführten, bei erlaubten 50 Stundenkilometern lautstark auf 79 Stundenkilometer. Da auch der abfließende Verkehr kontrolliert werden konnte, stoppte ein Motorradpolizist den 23-Jährigen an der Egbert-Snoek-Straße. Neben dem Bußgeld in Höhe von 130 Euro und dem Punkt in Flensburg erwartet den Autofahrer noch eine Nachschulung, da er sich noch in der Probezeit befindet.

Sonntagnachmittag (26.4., 17 bis 18:30 Uhr) kontrollierten Polizisten an der Hanseller Straße in Nienberge-Häger in Fahrtrichtung Häger. Zwei Kradfahrer erwarten nun jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, da sie bei erlaubten 70 Stundenkilometern mit 109 bzw. 97 Stundenkilometern unterwegs waren.

Am Oberort in Albachten stoppten die Beamten bei geringem Fahrzeugverkehr zwei Autofahrer, die mit jeweils 75 Stundenkilometern bei erlaubten 50 Stundenkilometern fuhren. Beide Pkw-Fahrer erwarten Odnungswidigkeitenanzeigen.