Die Bezirksregierung Münster hat einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 72.000 Euro für den St.-Paulus-Dom in Münster auf den Weg gebracht.

Das Domkapitel in Münster darf sich über die Fördermittel aus dem Denkmalförderprogramm 2020 des Landes Nordrhein-Westfalen freuen.

Mit den Fördermitteln soll die der Südfassade des Paradieses (Haupteingang) am St.-Paulus-Dom denkmalgerecht saniert werden. Die Fassade soll gereinigt und die einzelnen Elemente neu verfugt werden. Schadhafte Steine werden erneuert. Die Vierung wird eingebracht sowie Elemente sowie deren Verankerung bzw. Verbleiung gelöst. Zierelemente werden rekonstruiert und die steinmetzmäßige Überarbeitung der Fenster hinsichtlich Rekonstruktion von Maßwerk sowie die Erneuerung der Strumstangen angegangen. Die vier bereits restaurierten Breilmann-Plastiken werden wieder an ihrem ursprünglichen Ort aufgestellt. Außerdem werden die Fenster instandgesetzt sowie die beiden zweiflügeligen, kupferbeschlagenen Außentüren restauriert.

 

Im November vergangenen Jahres hatte die Bezirksregierung Münster bereits 93.000 Euro für die Sanierung des St.-Paulus-Doms bewilligt.

Bildquelle: Dietmar Rabich / Wikimedia Commons / „Münster, St.-Paulus-Dom — 2014 — 8311 — Ausschnitt“ / CC BY-SA 4.0