2000 Euro von der Soforthilfe dürfen nun auch privat genutzt werden

Hilfe für Personen mit einem durch Corona verursachten Liquiditätsengpass kommt vom Land NRW!
Die Landesregierung in NRW hat bekannt gegeben, dass die „Soforthilfe des Landes“ unter bestimmten Voraussetzungen nun auch teilweise für den Lebensunterhalt genutzt werden darf. Diese Regelung gilt bisher ausschließlich für Nordrhein-Westfalen.

Eigentlich darf die Soforthilfe nur für laufende Betriebskosten genutzt werden. In NRW ist das nun anders: Entsprechend der aktualisierten FAQ auf der Seite des NRW-Wirtschaftsministeriums dürfen nun Solo-Selbstständige, Freiberufler und im Unternehmen tätige Inhaber von Einzelunternehmen und Personengesellschaften einmalig einen pauschalen Betrag für die Monate März und April von insgesamt 2.000 Euro für Lebenshaltungskosten oder einen (fiktiven) Unternehmerlohn ansetzen.

Voraussetzungen:

  • (erstmalige) Antragstellung im März oder April.
  • keine Beantragung von ALG II (Grundsicherung) für März oder April.
  • keine Beantragung des Sofortprogramms für Künstlerinnen und Künstler.

Um die Abrechnung zu erleichtern, erhalten alle Zuschussempfänger ein Schreiben mit einem entsprechenden Vordruck sowie einer Ausfüllung-Anleitung. Sie können so den   Betrag von einmalig insgesamt 2.000 Euro bei der Berechnung des Liquiditätsengpasses im Verwendungsnachweis für die Soforthilfe angeben.

 

Mehr Hilfen auch für freischaffende Künstlerinnen und Künstler:

Auch beim Soforthilfeprogramm des Ministeriums für Kultur- und Wissenschaft (MKW) gibt es Änderungen. Die zur Verfügung stehenden Mittel werden auf 32 Millionen Euro aufgestockt, sodass mehr Kulturschaffende den Zuschuss für den Lebensunterhalt von 2.000 Euro (für die Monate März und April) bekommen können. Auch die Unterstützung für jene Antragssteller, deren Antrag bereits positiv beschieden wurde, wird auf pauschal 2.000 Euro erhöht.

Zuvor waren die Mittel für die Künstler-Soforthilfe in NRW auf fünf Millionen Euro begrenzt und bereits aufgebraucht.

 

Informationen zu den Soforthilfen des Landes Niedersachsen finden Sie hier>>