Knapp 80 Millionen Euro an KfW-Krediten für Unternehmen aus Münster in der Corona-Krise

 „Die Corona-Hilfen des Bundes kommen vor Ort an“, stellt der für Münster zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup fest. „Bis zum 31. Mai erhielten Unternehmen aus Münster insgesamt 277 Kreditzusagen in einem Gesamtvolumen von 79.8 Millionen Euro aus den Corona-Sonderprogrammen der

bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Das zeigt, dass die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen in der Corona-Krise vor Ort wirken. Das ist sehr erfreulich“ so Daldrup.  „Den Wirtschaftsstandort Münster als Oberzentrum gilt es zu schützen. Der Erhalt
der Unternehmen bedeutet auch Erhalt von Arbeitsplätzen, davon profitieren schließlich alle. Es war richtig, dass der Bund so schnell auf die Krise reagiert hat und unkomplizierte Hilfen zur Verfügung gestellt hat. Als Mitglied im Finanzausschuss habe ich mich ausdrücklich für die schnelle Bereitstellung günstiger KfW-Kredite eingesetzt“, ergänzt der SPD-Abgeordnete. Als Reaktion auf die im Zuge der Corona-Pandemie eingebrochenen Aufträge und Einnahmen vieler Unternehmen hat die Bundesregierung schnelle und unkomplizierte Möglichkeiten zur Kreditaufnahme über die KfW zu sehr günstigen Konditionen geschaffen. Zunächst wurde im März das KfW-Sonderprogramm aufgelegt. Im April legte die Regierungskoalition nach und rief den KfW-Schnellkredit 2020 ins Leben. Beide Programme laufen noch bis Ende dieses Jahres. Kriselnde Unternehmen können weiterhin bei ihren Hausbanken Kredite beantragen.