Als Frau erfolgreich im Business – 5 Tipps, wie Unternehmerinnen ihre Mindset-Probleme lösen

0
114

Limburg (ots) –

Weibliche Führungskräfte gehören noch immer zur Ausnahme und das, obwohl sie häufig mit herausragenden Leistungen überzeugen – das Problem liegt oft nicht an der Leistung. „Ihnen fehlt nicht die Führungskompetenz – sondern das nötige Selbstvertrauen“, sagt Susanne Pillokat-Tangen.

„Frauen trauen sich oft nicht, mal auf den Tisch zu hauen – und wenn sie es machen, dann haut der aufkommende Gegenwind sie um“, so Pillokat-Tangen. Weil Unternehmerinnen zweifeln, vermeiden sie Schritte und Maßnahmen, die zu einem Wachstum führen würden. Diese Vermeidung festigt wiederum die Selbstzweifel. Sie unterstützt Frauen dabei, sich durchzusetzen und an ihrem Mindset zu arbeiten. Gerne verrät sie in diesem Artikel fünf Tipps, wie Frauen sich von Selbstzweifeln befreien.

1. Große und eigene Ziele setzen

Viele selbstständige Frauen setzen sich zu kleine Ziele. Diese sind leider so unbedeutend, dass sich die Unternehmerin selbst keineswegs motiviert und elektrisiert führt. Das wäre jedoch für ihr Wachstum wichtig. Wirkliche C-Ziele tun etwas Großartiges. Sie lassen Frauen zu einer neuen Version ihrer selbst werden. Sie helfen dabei, über die eigenen Selbstzweifel hinauszuwachsen. C-Ziele sind die sehnlichsten Lebens- und Businesswünsche. Wie solche großen Ziele gefunden werden, erklärt die Expertin in ihrem Mentoring.

2. Die eigene Version 2.0 kennt keine Selbstzweifel

Im Mindset-Training wird eine wichtige Beratungs-Ressource angezapft: Die eigene Zukunftsvision 2.0, die das große persönliche Ziel schon erreicht hat. Sie hat die Selbstzweifel schon ad acta gelegt und kann beantworten, wie sie das gemacht hat. Dieser Trick namens „Future-Memory“ ermöglicht es, die gewachsene Persönlichkeit zu interviewen, wie sie konkret auf das nächste Level gekommen ist.

3. Der Vergleich mit anderen ist der Anfang vom Ende

Viele selbstständige Frauen neigen leider dazu, sich mit Wettbewerberinnen zu vergleichen. Der Abgleich der eigenen Person erfolgt nicht an den eigenen Träumen. Diese Gewohnheit tötet tolle Projekte im Keim. Statt die eigene Brillanz auszuleben, versuchen sie, den Glanz anderer zu kopieren. Das vergrößert die Selbstzweifel, anstatt sie zu eliminieren.

4. Geerbte Selbstzweifel ersetzen durch neuen Glauben

Das integrierte Training für das „Unternehmerinnen-Mindset“ erkennt auch Selbstzweifel, die originär von den Frauen herrühren. Sie kommen von den Ahnen und wurden von den nächsten Generationen übernommen. In einem Prozess werden die hemmenden Bremsklötze aufgedeckt und durch Überzeugungen ersetzt, die dem Erfolg dienen.

5. Sich Fehler erlauben

Die Ausbildungsprogramme für Mindset- und Business erfolgen in einer „Umsetzungs-Gemeinschaft“, erklärt Susanne Pillokat-Tangen. Durch den Zusammenschluss von wachstumshungrigen anderen Frauen wird der eigene Mutmuskel schneller aktiviert. So erreicht frau, auch mal bei 70 Prozent Erfolgsaussichten zu springen. Durch das Ausprobieren und die Bereitschaft zu Fehlern gewinnen die Unternehmerinnen ein Gefühl für ihre Stärke. Das muss so lange trainiert werden, bis von den Selbstzweifeln nur noch vage Erinnerungen bleiben.

Über Susanne Pillokat-Tangen:

Susanne Pillokat-Tangen ist mit Nicole Frenken Gründerin der Mentoring-Agentur up-lift.de. Gemeinsam haben sie sich der Aufgabe verschrieben, Frauen zu mehr Erfolg als Unternehmerinnen und Selbstständige zu verhelfen. Das gelingt ihnen durch ein Mentoring-Angebot, das über die reine Wissensvermittlung hinausgeht und Frauen dabei unterstützt, mentale Hürden, die sie in der Business-Welt zurückhalten, nachhaltig abzubauen. Mehr Informationen dazu unter: https://up-lift.de/

Pressekontakt:
Nicole Frenken
up-lift.de
eMail: [email protected]