BPOL NRW: 53 – Jährige fährt mit ihrem PKW ins Gleis – Zug kann noch rechtzeitig bremsen

0
114

Kleve – Emmerich – Vrasselt (ots) –

Am 16.01.2023 gegen 19:50 Uhr kam es auf der Bahnstrecke von Oberhausen nach Emmerich am Bahnkilometer 56,74 auf Höhe des Bahnübergangs Emmerich / Vrasselt zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr. Eine 53-jährige Polin befuhr mit ihrem PKW von der Reeser Straße kommend die Broichstraße. Kurz nach Passieren der Feuerwache Vrasselt beabsichtigte die Frau rechts in den Bahnweg einzubiegen. Aus unbekannten Gründen bog die Fahrerin auf dem Bahnübergang zu früh rechts ab und kam mit ihrem Fahrzeug im Gleisbereich in Fahrtrichtung Oberhausen zum Stehen. Der Triebfahrzeugführer eines aus Emmerich kommenden ICE erkannte das Hindernis und konnte den Zug ca. 100 Meter vor dem Fahrzeug stoppen. Das Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen aus dem Gleisbereich geborgen. Der PKW war weiterhin fahrtüchtig und die PKW- Führerin konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen werden. Durch die Streckensperrung erhielten acht Züge eine Gesamtverspätung von 382 Minuten. Zwei weitere Züge mussten umgeleitet werden. Zum jetzigen Zeitpunkt entstanden durch den Vorfall keine Personenschäden. Die Bundespolizeiinspektion Kleve ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Kleve
Uwe Eßelborn

Telefon: (02821) 7451-0
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Emmericher Straße 92-94
47533 Kleve

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots