BPOL NRW: Bundespolizei in Köln stellt zwei Rucksackdiebe

0
42

Köln (ots) –

Gestern (02. November) ging den zivilen Beamten der Fahndungs- und Ermittlungsgruppe Taschendiebstahl (FEG TD) am Kölner Hauptbahnhof ein 18-jähriger Handgepäckdieb ins Netz. Obwohl er die Tasche nach Durchschau wieder zurücklegte, klickten die Handschellen.
In der Nacht auf Donnerstag (03. November) stellten Einsatzkräfte einen weiteren Rucksackdieb.

Mittwochnachmittag gegen 15:30 Uhr fiel Zivilbeamten der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof ein junger Mann auf. Der 18-Jährige schaute sich zunächst gezielt Bahnreisende sowie ihre Gepäckstücke an und betrat anschließend einen Schnellzug. Kurz darauf verließ der Algerier den Zug mit einem Rucksack, den er zuvor nicht hatte. Videoaufzeichnungen zeigten, wie der Tatverdächtige den Rucksack im Bahnhof durchsuchte. Danach legte er diesen an die gleiche Stelle im Zug zurück.
Die Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen den Mann noch am Bahnsteig fest und legten ihm Handfesseln an. Noch heute soll der Polizeibekannte einem Haftrichter zur Entscheidung vorgeführt werden.
Der 25-jährige Eigentümer des Rucksacks hatte von dem Diebstahl nichts mitbekommen.

Ganz anders verlief ein zweiter Rucksackdiebstahl im Kölner Hauptbahnhof. Heute gegen 01:00 Uhr sah ein 40-jähriger Kölner seinen am Vortag gestohlenen Rucksack auf dem Rücken eines fremden Mannes. Er informierte die Bundespolizei, welche den Tatverdächtigen umgehend kontrollierte. Obgleich der 36-jährige Mann mit lettischer Staatsangehörigkeit noch versuchte, den Rucksack als sein Eigentum auszugeben, überführten ihn aufgefundene Dokumente in der Tasche. Diese waren nämlich an den Melder und Geschädigten adressiert. Die Einsatzkräfte der Bundespolizei führten einen freiwilligen Atemalkoholtest durch (ca. 2 Promille) und fertigten eine Anzeige wegen Diebstahls.

Die aktuellen Fälle zum Anlass appelliert die Bundespolizei erneut:

– Schützen Sie sich und Ihre Wertsachen!
– Nehmen Sie nur so viel Bargeld und Zahlungskarten wie nötig mit!
– Tragen Sie Geld, Kreditkarten und Papiere immer in
verschlossenen Innentaschen!
– Tragen Sie Taschen immer mit der Verschlussseite zum Körper!
– Achten Sie besonders im Gedränge auf Wertsachen und Taschen!

Tricks kennen – Diebstähle verhindern: Weitere Informationen und Hinweise rund um das Thema Taschendiebstahl sowie zu den dreisten Tricks gibt es unter: www.bundespolizei.de / Sicher im Alltag / Vorsicht Taschendiebstahl und unter: www.stop-pickpockets.eu.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots