BPOL NRW: Bundespolizei nimmt Trickdiebe im Düsseldorfer Hauptbahnhof fest +++Foto+++

0
156

Düsseldorf (ots) –

Bundespolizisten kontrollierten am Dienstagabend (03. Januar), zwei junge Männer (17, 19) im Düsseldorfer Hauptbahnhof. Sie trugen eine Kühltasche mit diversen neuverpackten Spielen einer mobilen Spielekonsole mit sich. Das Diebesgut von rund 1.100 Euro wurde beschlagnahmt.

Im Rahmen einer Streifentätigkeit wurden der 17-jährige lybische Staatsangehörige und der 19-jährige algerische Staatsangehörige kontrolliert. Beide konnten keine Ausweisdokumente vorzeigen. Währenddessen stellten die Uniformierten in der offenen Kühltasche diverse Spiele einer mobilen Spielekonsole, versehen mit einer Warensicherung fest. Daraufhin wurden die Tatverdächtigen der Dienststelle zugeführt und durchsucht. Bei der Durchsuchung konnte eine Fahrpreisnacherhebung, zwei Kühltaschen, ein präparierter Rucksack und 23 Spiele im Wert von rund 1.100 Euro festgestellt und anschließend beschlagnahmt werden.
Die Bundespolizisten konnten durch die Fahrpreisnacherhebung Rückschlüsse auf die Tathandlung ziehen. Hierbei bestätigte ein Kaufhaus in Unna, dass die Ware aus ihrem Inventar stamme. Trickdiebe benutzen die präparierten Taschen, um eine Alarmauslösung durch die Warensicherung beim Passieren des Ausgangs zu umgehen.

Zunächst wurde der 19-Jährige nach Rücksprache mit dem zuständigen Kriminalkommissariat Düsseldorf vorläufig festgenommen und der 17-Jährige in Gewahrsam genommen. Im weiteren Verlauf wurden beide entlassen.

Gegen die Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Pressestelle
PMin Elisa-Maria Halbach
Telefon: +49 (0) 211 179276-151
Mobil: +49 (0) 175 4338127
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots