BPOL NRW: Bundespolizei verhaftet 31-Jährigen im Regionalexpress 13 am Bahnhof Dülken

0
227

Kleve – Kempen – Viersen (ots) –

Auf Anordnung der Bundesministerin des Innern und für Heimat hat die Bundespolizei aus Anlass der EURO 2024 seit dem 7. Juni 2024 Grenzkontrollen an allen land-, luft-, und seeseitigen Schengenbinnengrenzen vorübergehend wiedereingeführt. Am Freitagabend, 28. Juni 2024 um 23:10 Uhr, kontrollierte die Bundespolizei im Regionalexpress 13 am Bahnhof in Dülken einen 31-jährigen Deutschen. Ein Abgleich der Personalien des Reisenden in den polizeilichen Datenbeständen ergab, dass er durch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf mit einem Vollstreckungshaftbefehl wegen Raubes gesucht wird. Hiernach muss der Mann noch eine Restfreiheitsstrafe von 326 Tagen von ehemals zwei Jahren und sechs Monaten verbüßen. Der Verurteilte wurde daraufhin vor Ort am Bahnhof verhaftet und zur weiteren Sachbearbeitung zum Bundespolizeirevier in Kempen gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle erfolgte die Einlieferung zum Haftantritt in das Gefängnis in Willich.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Kleve
Uwe Eßelborn

Telefon: (02821) 7451-0
E-Mail: [email protected]
X (Twitter): @BPOL NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Emmericher Straße 92-94
47533 Kleve

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots