BPOL NRW: Die Videoanlage wurde ihnen zum Verhängnis: Bundespolizei erkennt Täter wieder

0
149

Köln (ots) –

Sie können es anscheinend nicht sein lassen, manche Diebe klauen immer wieder. Oft bleiben sie unerkannt, doch eine erneute Tat wurde einem 16-Jährigen und seinem Companion am Kölner Hauptbahnhof dann doch zum Verhängnis: Bundespolizisten erkannten den Jugendlichen nach einer vorherigen Tat auf einer Videokamera wieder und eilten zum Ort des Geschehens.

Gestern (13.02.) gegen 10 Uhr morgens erkannten Beamte der Bundespolizei einen bekannten Taschendieb über eine Live-Aufnahme der Bahnhofskamera wieder. Eilig begaben sich die Beamten an Bahnsteig 4, welchen die Kamera live filmte und trafen den Dieb in Begleitung eines weiteren 16-Jährigen an. Einer Kontrolle unterzogen, stellte sich schnell heraus: Die beiden waren in den Morgenstunden schon „erfolgreich“ gewesen. In ihren mitgeführten Sachen befand sich eine fremde Handtasche mit prall gefüllter Geldbörse. Diverse Karten, Ausweise und Bargeld sowie ein Smartphone brachten eine Schadenshöhe von mindestens 890 EUR zusammen.
Über eine Zugansage in dem stehenden ICE am Gleis 4, meldete sich eine 54-jährige Kölnerin, die festgestellt hatte, dass ihre Handtasche fehlte.
Die bestohlene Dame freute sich, ihre Habseligkeiten wieder entgegennehmen zu können. Eine genauere Rückverfolgung der Tat mittels Videoauswertung ergab, dass der Diebstahl im stehenden Schnellfahrzug mit Fahrtrichtung Frankfurt/Main, stattfand.
Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren ein und übergab die beiden minderjährigen Algerier an das Jugendamt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Kathrin Stoff

Telefon: +49 (0) 221/16093-104
Mobil: +49 (0) 173 56 21 045
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots