21 C
Münster
Sonntag, August 7, 2022

BPOL NRW: Diebstahl hätte gefährliche Folgen haben können – Bundespolizei ermittelt nach Erdungskabelklau

Top Neuigkeiten

Gelsenkirchen (ots) –

Gestern Morgen (23. Mai) stellten Bahnmitarbeiter das Fehlen wichtiger Erdungskabel an einer Baustelle in Gelsenkirchen-Horst fest. Die Bundespolizei sucht jetzt nach Zeugen der Tat.

Vermutlich am Wochenende (20. Mai bis 22. Mai) entwendeten bisher Unbekannte lebenswichtige Erdungskabel. Diese wurden dort zuvor in der Bahnstrecke installiert, um die Bauarbeiten abzusichern. Erdungskabel dienen dazu, einen Streckenbereich gegen Stromunfälle abzusichern. Ohne diese besteht stets die Gefahr, dass Arbeiter einen tödlichen Stromschlag erhalten können.

Die Arbeiten konnten erst wiederaufgenommen werden, als eine Spezialfirma neue Erdungskabel zwischen der mehreren tausend Volt führenden Oberleitung und den Schienen angebracht hatte.

Die Baustelle befindet sich in Gelsenkirchen derzeit im Bereich der Kranefeldstraße und der Fischerstraße.

Die Bundespolizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zu verdächtigen Personen machen, die sich nahe der Bahnstrecke in Gelsenkirchen-Horst, in Höhe der Kranefeldstraße und der Fischerstraße aufgehalten haben? Die Tat hat sich vermutlich zwischen dem 20. Mai und dem 22. Mai ereignet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder an jeder anderen Bundespolizeidienststelle entgegen.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Hendric Bagert
Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012
Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel