BPOL NRW: Mann mit Machete im Hauptbahnhof – Bundespolizei stellt Buschmesser sicher

0
179

Köln (ots) –

Gestern Vormittag nahm eine Streife der Bundespolizei einen 56-Jährigen mit auf die Dienststelle, nachdem dieser im Hauptbahnhof mit einem riesigen Buschmesser rückwärtig im Gürtelbund lief.
Das Messer stellten sie sicher und stellten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen den Mann.

Gegen 11 Uhr erreichte die Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof die Mitteilung von einem Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG, dass sich ein Mann mit einem Messer auf Bahnsteig 6 aufhielte.
Vor Ort sahen die Beamten und die Beamtin schon das Buschmesser hinter dem Rücken des 56-Jährigen herausragen.
Angesprochen, reagierte dieser kooperativ und gab an, dieses für Gartenarbeiten zu nutzen.
Auf der Dienststelle wurde der Wohnungslose nach weiteren Waffen durchsucht, jedoch ohne weitere Funde.
Die Einsatzkräfte stellten die Machete sicher und leiteten ein Ordnungswidirkeitsverfahren nach dem Waffengesetz gegen den Mann ein, wegen des Verstoßes gegen das Führungsverbot dieses Gegenstandes.

Anlässlich solcher Sachverhalte wurde kommendes Wochenende erneut die Waffenverbotszone in Köln, Bonn, Siegburg und Siegen erlassen: Pressemitteilung zur Waffenverbotszone: https://bit.ly/3Qi4m4b.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Kathrin Stoff

Telefon: +49 (0) 221 160 93 – 104
Mobil: +49 (0) 173 5621045
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots