24.2 C
Münster
Dienstag, Juni 28, 2022

BPOL NRW: Nach Panne auf der Autobahn: Bundespolizei nimmt europaweit Gesuchten fest

Top Neuigkeiten

Sankt Augustin (ots) –

Gestern (23. Juni) befanden sich Einsatzkräfte der Bundespolizei in ihrem Dienstfahrzeug auf der Bundesautobahn A59, als sie auf Höhe Sankt Augustin einen liegengebliebenen Verkehrsteilnehmer auf dem Seitenstreifen ohne ausreichende Sicherung wahrnahmen. Bei der Kontrolle stellten sie fest, dass nicht nur das Warndreieck fehlte, sondern der Mann europaweit zur Festnahme ausgeschrieben war.

Ein 43-jähriger Paketzusteller befuhr Donnerstagvormittag mit seinem Arbeitsfahrzeug die Bundesautobahn A59 als er gegen 11:15 Uhr auf dem Seitenstreifen liegenblieb. Einsatzkräfte der Bundespolizei erkannten die mögliche Gefahrenquelle, da das fahruntaugliche Gefährt nicht ausreichend gesichert war. Sofort hielten sie an, um dem Verkehrsteilnehmer zu helfen, sicherten den Bereich mit dem eigenen Dienstfahrzeug ab und informierten die zuständige Autobahnpolizei.
Beim Abgleich der Personalien des Fahrers stellten die Bundespolizistinnen und Bundespolizisten fest, dass der Troisdorfer mit einem Auslieferungshaftbefehl nach Rumänien gesucht wurde. Die Einsatzkräfte nahmen den Mann mit rumänischer Staatsangehörigkeit fest.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel