BPOL NRW: Versuchter Handydiebstahl – Bundespolizei beendet Auseinandersetzung und stellt Tatverdächtigen

0
39

Bonn (ots) –

Samstag (29. Oktober) bemerkten Einsatzkräfte der Bundespolizei vor dem Bonner Hauptbahnhof eine Auseinandersetzung zwischen drei Personen. Kurz vor Einschreiten entfernten sich zwei Männer in Richtung Innenstadt. Nach ersten Ermittlungen wollten die Flüchtigen durch gezielte Ablenkung das Mobiltelefon eines 23-jährigen Bonners entwenden. Ein Tatverdächtiger wurde im Anschluss gestellt.

Gegen 08:30 Uhr bemerkten eine Beamtin und ein Beamter der Bundespolizei ein Handgemenge am Busbahnhof. Während zwei Männer umgehend flüchteten, äußerte die dritte Person, den Vorwurf des versuchten Handydiebstahls.
Der 23-jährige Deutsche schilderte weiterhin, dass ihm die zwei Tatverdächtigen ein Fahrrad zum Kauf angeboten hätten, welches nach eigener Einlassung aus einem Diebstahl stammte. Im Zuge des Gesprächs fingen sie unter einem Vorwand einen Streit mit dem Bonner an, der mit Faustschlägen gegen den Kopf endete.
Noch während der Befragung des Geschädigten erkannten die Bundespolizistin und der Bundespolizist einen der Tatverdächtigen wieder, welcher zum Busbahnhof zurück kam.
Die Einsatzkräfte kontrollierten den bereits wegen Eigentumsdelikten polizeibekannten 18-jährigen Mann aus Alfter. Er gab an, dass das Kaufangebot lediglich ein Spaß gewesen sei und er die Schläge nicht ausgeführt hätte.
Die Einsatzkräfte ermittelten nach Abgleich der Rahmennummer des in Frage stehenden Fahrrads, dass dieses tatsächlich als Stehlgiut zur Fahndung ausgeschrieben war. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall werden zuständigkeitshalber durch das Polizeipräsidium Bonn übernommen.

Erst am Freitag (28. Oktober) nahmen Einsatzkräfte der Bundespolizei am Bonner Hauptbahnhof Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls von Mobiltelefonen auf. Bei einem 27-Jährigen fanden die Beamten gleich zwei Smartphones, welche er nicht entsperren konnte. Der Eigentümer eines der Handys konnte fernmündlich kontaktiert werden. Er schilderte den Bundespolizisten, dass sein Telefon nur einen Tag zuvor am Kölner Hauptbahnhof gestohlen worden wäre.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots