Der Weg zum regionalen Platzhirsch: 3 Tipps, mit denen Rohrreinigungsbetriebe mehr Kundschaft anziehen

0
50

Wiehl (ots) –

Mit seinem Team der BESE-MEDIA unterstützt Erich Bese Kanal- und Rohrreinigungsbetriebe dabei, sich durch Branding positiv in Szene zu setzen. Dadurch sorgt er dafür, dass seine Kunden mehr lukrative Aufträge erhalten und selbst eine höhere Kundenbindung erzielen.

Obwohl Rohrreinigungsbetriebe ständig gebraucht werden, hat es die Branche allgemein schwer: Medial werden die Betriebe gerne als Abzocker dargestellt, während unter den einzelnen Firmen ein erbitterter Konkurrenzkampf um lukrative Rohrreinigungsaufträge herrscht. Um sich regional als Platzhirsch zu etablieren, ist es daher unabdingbar, durch aussagekräftiges Branding Vertrauen zu schaffen.

„Viele Betriebe versuchen bereits, durch Posts auf Facebook und Instagram auf sich aufmerksam zu machen“, räumt Erich Bese ein. „Oft posten sie aber Inhalte, die der Monteur zwar interessant findet, die bei der Zielgruppe jedoch negativ ankommen.“ Als Gründer und Geschäftsführer der BESE-MEDIA fühlt sich Erich Bese dazu berufen, diesen Missstand zu beheben. Durch effektives Branding schafft er Vertrauen in Rohrreinigungsbetriebe und sorgt so dafür, dass diese mehr Kunden finden.

Branding für den Kunden – und nicht für Techniker

Besonders die gerne verwendeten Vorher-Nachher-Bilder erregen in der Regel nicht das Interesse der Zielgruppe. Auf Techniker mag es beeindruckend wirken, was sie in einem Rohr vorfinden und wie es nach der Reinigung aussieht – potenzielle Kunden hingegen sind vom Anblick von Abfällen und Fäkalien eher angewidert.

Auf diese Weise legen viele Betriebe sich selbst Steine in den Weg. Will man sich positiv aus der Masse abheben, erfordert dies vor allem einen guten Blick für Details und ein Verständnis dafür, welche Merkmale das Vertrauen der Zielgruppe gewinnen.

1. Die richtige Unternehmens-Website – aufgeräumt, freundlich, aussagekräftig

Für eine Firmen-Website ist Übersichtlichkeit das A und O. Diese sollte die wichtigsten Informationen zu Leistungen und dem Unternehmen selbst auf einen Blick liefern, ohne dabei überladen zu wirken.

Ferner sollten das Unternehmen und das Team in Bildmaterial auf der Seite in einem guten Licht dargestellt werden. Anstatt die Beschäftigten für Fotos wie eine Fußballmannschaft aufzureihen, sollten sie in einer natürlichen Pose und einem Setting im Betrieb gezeigt werden.

2. Nicht scheuen, Gesicht zu zeigen

Generell sollten sowohl auf der Website als auch in den sozialen Medien professionell erstellte Bilder gepostet werden. Dabei gilt es, Gesichter zu zeigen. Können Kunden einem Unternehmen zuordnen, wer dahinter steht, wirkt dies sympathischer, als den Fokus nur auf die Arbeit zu lenken.

Entscheidend für den Branding-Erfolg ist zudem, das richtige Bild an der richtigen Position einzubinden. So sollte ein Bild immer einen Bezug zum Thema der Seite aufweisen und dieses in ein positives Licht rücken.

3. Auszeichnungen da nutzen, wo sie am wirksamsten sind

Wird ein Unternehmen in der Presse gelobt oder erhält es eine Auszeichnung, ist die Versuchung natürlich groß, sich dies auf die Fahnen zu schreiben. Dennoch können Betriebe auch hier übertreiben: Werden Zertifikate oder spezielle Weiterbildungen aus dem Kontext gegriffen, wirkt dies schnell unseriös.

Stattdessen ist es ratsam, eine Selektion vorzunehmen. Bekannte Qualitätssiegel können zum Beispiel häufiger auftauchen, während Auszeichnungen mit Bezug zu spezifischen Leistungen gezielt dort positioniert werden sollten, wo diese Leistungen beworben werden.

Mit Branding zu mehr Kunden – und das (fast) ohne Mehraufwand

Richtig ausgeführt, stellt das Branding kaum einen zeitlichen Mehraufwand für Betriebe dar. Anstatt stundenlang an der Website oder an Social-Media-Posts zu feilen, müssen die passenden Elemente nur in der richtigen Menge angewandt werden, um besser aufgestellt zu sein als 95 Prozent der Konkurrenz.

Dies gelingt am besten, wenn die Einzelmaßnahmen in eine durchdachte Strategie eingebunden werden. So sollten Social-Media-Accounts regelmäßig mit neuen Inhalten versorgt werden, während ein Firmenblog oder Presseportal der Website einen Eindruck von Aktivität verleiht.

Mit dem richtigen Branding zum regionalen Platzhirsch – BESE-MEDIA macht’s möglich!

Am besten lässt sich Branding für Rohrreinigungsbetriebe mithilfe eines Experten realisieren. Mit dem richtigen Auge fürs Detail unterstützen Erich Bese und die BESE-MEDIA Rohrreinigungsbetriebe dabei, einen positiven Eindruck bei der umkämpften Kundschaft zu schaffen.

Sie sind Rohrreinigungstechniker und interessiert daran, das Image Ihres Betriebs aufzupolieren und neue Kunden zu gewinnen? Dann melden Sie sich am besten noch heute bei Erich Bese (https://bese-media.de/) für eine individuelle Erstberatung!

Pressekontakt:
BESE-MEDIA
Vetreten durch: Erich Bese

Startseite


E-Mail: [email protected]