FW Hamminkeln: Auslaufende Betriebsmittel nach Verkehrsunfall mit Folgeunfall

0
172

Hamminkeln (ots) –

Am Abend vom 29.12.2022 wurde der Löschzug 1 – Hamminkeln auf die Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Niederlande alarmiert. Kurz vor der Ausfahrt Rees / Isselburg hatte sich zunächst ein PKW-Eigenunfall ereignet. Bei Ankunft der Feuerwehr wurde die Person bereits durch den Rettungsdienst gesichtet und betreut. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr und stellte den Brandschutz sicher. Aufgrund der auslaufenden Betriebsmittel wurde die Fahrbahn mit Ölbindemittel abgestumpft. Zeitweise war deshalb die Fahrbahn in Fahrtrichtung Niederlande voll gesperrt. Die betroffene Person blieb glücklicherweise unverletzt.

Während der Einsatz in vollem Gang war, kam es auf der Gegenfahrbahn (Fahrtrichtung Oberhausen) zu einem weiteren Verkehrsunfall genau auf der Höhe der ersten Einsatzstelle. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierten dort drei Fahrzeuge mit einem lauten Knall und kamen anschließend auf der Fahrbahn sowie dem Seitenstreifen zum Stehen. Glücklicherweise flogen hierbei keine Trümmerteile in die erste Einsatzstelle und es wurde keine Einsatzkraft verletzt. Dieses tragische Ereignis machte eine sofortige Umorganisation der Einsatzstelle notwendig. Alle verfügbaren Kräfte wurden eingesetzt, um die zweite Einsatzstelle zu erkunden und die Verletzten zu betreuen. Der Rettungswagen, welcher an der ersten Unfallstelle nicht mehr benötigt wurde, machte sich umgehend auf zur zweiten Einsatzstelle. Zusätzlich versuchten die Einsatzkräfte die anfahrenden PKW auf der Gegenfahrbahn mit Blitzleuchten und Lampen zu warnen. Dies gestaltete sich jedoch als schwierig, da der Verkehr noch im normalen Fluss war. Nachdem sich ein erster Überblick über die zweite Einsatzstelle verschafft wurde, konnten dann schnell weitere Einsatz- und Rettungsmittel nachgefordert werden. Der Löschzug Isselburg – Freiwillige Feuerwehr Isselburg waren daraufhin schnell vor Ort und übernahmen die zweite Einsatzstelle. Auch in Fahrtrichtung Oberhausen kam der Verkehr zwischenzeitlich vollständig zum Erliegen. Auch beim zweiten Unfall waren die Personen glücklicherweise nur leicht verletzt.

Während dessen war bereits ein Abschleppunternehmen an der ersten Einsatzstelle angekommen und machte sich an die Bergung des Fahrzeugwracks. Abschließend konnten dann die Maßnahmen der Feuerwehr Hamminkeln an der ersten Einsatzstelle zurückgenommen und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Die Feuerwehr Hamminkeln war mit vier Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften für etwa eine Stunde an den Einsatzstellen.

Eine kurze und generelle Anmerkung haben wir noch. Sobald man blaues Blinklicht und/oder weitere Warnsignale sieht, sollte man besonders umsichtig fahren. Es sollte die Geschwindigkeit angepasst und möglichst nicht überholt werden. Frühzeitiges und sanftes Abbremsen sowie das Einschalten der Warnblinkanlage erhöhen die Erkennbarkeit und tragen somit ebenfalls zur Absicherung bei. Gerade bei Dunkelheit kann nicht immer der ganze Bereich einer Einsatzstelle sofort erkannt werden. Und bitte halten Sie nicht auf der linken Spur der Gegenfahrtrichtung an, um Fotos oder Videos zu machen. Das ist lebensgefährlich für alle Beteiligten.

Wenn euch die Arbeit der Feuerwehr interessiert, kommt gerne zu einem unserer Dienste oder nehmt direkt Kontakt zu uns auf.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamminkeln
Nils Nöthling
Mobil: +49 172 890 10 71
www.feuerwehr-hamminkeln.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamminkeln, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots