FW Königswinter: Brennende Gasflasche rief die Feuerwehr auf den Plan

0
196

Königswinter (ots) –

Von der Stichflamme einer brennenden Gasflasche wurde am Montagabend ein Mensch verletzt. Das Feuer konnte vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden.

Am Montagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Königswinter nach Berghausen alarmiert. Mehrere Notrufe waren zuvor bei der Leitstelle eingegangen. So gab es Meldungen, dass eine Küche brennen würde. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich dies nicht. Auf der Terrasse eines Wohnhauses hatte es eine unkontrollierte Flammenbildung an einem Gasgrill gegeben. Bei eigenen Löschversuchen wurde eine Frau verletzt. Die Flamme konnte mit einem Pulverlöscher gelöscht und das Schraubventil zugedreht werden. Die Feuerwehr kühlte die Gasflasche in einem Schneehaufen. Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst forderte zur Untersuchung der Mutter einen Notarzt nach. Da auch zwei Kinder betroffen waren, wurde zusätzlich ein weiterer Rettungswagen angefordert. Alle Drei wurden vom Notarzt mit dem Verdacht einer Rauchgasinhalation untersucht. Die Mutter der Familie wurde zur Kontrolle in ein Krankenhaus transportiert. Ein Transport der Kinder war nicht erforderlich.
Wie es zu der Stichflamme kommen konnte, ist unklar. Die Polizei Bonn hat Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren die Löschzüge Uthweiler und Ittenbach, sowie die Löschgruppe Eudenbach und der Einsatzleitwagen aus Oberdollendorf.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Königswinter
Pressestelle
Marc Neunkirchen
Telefon: 0175 596 57 98
E-Mail: [email protected]

Startseite

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Königswinter, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots