FW Witten: Warnhinweise für den Knallkörper- und Raketengebrauch

0
54

Witten (ots) –

Illegale Knallkörper sind hoch gefährlich!

Heute begann der Verkauf von Feuerwerkskörpern. Die Nachfrage nach den Feuerwerkskörpern ist groß. In der Silvesternacht werden es viele wieder ordentlich krachen lassen.

Wir bitten Sie um vorsichtigen Umgang mit Knallern und Raketen. Damit wir alle gesund in ein neues Jahr feiern können, haben wir einige wichtige Sicherheitstipps im Umgang mit Feuerwerkskörpern.

Finger weg von illegaler Ware!
Beim Kauf von Feuerwerk auf die BAM-Zulassung (Bundesamt für Materialforschung und -prüfung) achten.

Wir warnen ausdrücklich vor selbstgebastelten Feuerwerkskörpern! Keine Feuerwerksexperimente!

Feuerwerkskörper nur vom Boden aus anzünden. Nicht in der Hand halten und immer sich rasch entfernen. Zündkörper mit Anreißfläche nach dem Zünden sofort wegwerfen.

Raketen niemals aus der Hand abschießen! Als Abschussrampe für Raketen eignen sich leere Flaschen, die in einem Getränkekasten stehen.

Feuerwerkskörper niemals auf Personen, Tiere, Fahrzeuge oder Gebäude richten!

In der Silvesternacht Türen und Fenster geschlossen halten. Brennbare Gegenstände von Balkonen entfernen, damit diese durch verirrte Raketen nicht entzündet werden können.

Unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller beachten. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten.

Kinder schützen. Feuerwerkskörper nicht an Kinder und Jugendliche weitergeben. Klärt Kinder über die Gefahren in der Silvesternacht auf.

Feuerwerkskörper sicher lagern! Niemals am Körper, etwa in einer Jacken- oder Hosentaschen tragen.

Zündversager (Blindgänger) niemals zweimal anzünden!

Nach erhöhtem Alkoholkonsum genießen Sie das Feuerwerk bitte als Zuschauer!

Wer Feuerwerkskörper gegen Autos, in Briefkästen oder Mülltonnen schmeißt begeht eine Sachbeschädigung.

Sollten Sie einen Unfall oder einen Brand sehen, wählen Sie sofort den Notruf 112. Viele stehen an Silvester mit einem Handy an der Straße. Fälschlicherweise wird oft angenommen, dass die Feuerwehr oder der Rettungsdienst alarmiert wurde.

Wir wünschen Ihnen einen guten und vor allem sicheren Rutsch ins neue Jahr. (Schyboll/Gehrke)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Witten
Pressestelle
Telefon: 02302 9230
E-Mail: [email protected]
http://www.witten.de/

Original-Content von: Feuerwehr Witten, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots