FW-WRN: Alarm- und Räumungsübung an der Uhlandgrundschule in Werne erfolgreich durchgeführt

0
180

Werne (ots) –

Am Dienstag, den 25. Juni 2024, wurde unter Beteiligung der Freiwilligen Feuerwehr Werne an der größten Grundschule im Kreis Unna, der Uhlandgrundschule in Werne, eine Alarm- bzw. Räumungsübung durchgeführt.
Das routinierte Verhalten von Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern ist im Brandfall für eine sichere und schnelle Räumung einer fünfzügigen Grundschule unverzichtbar.
Die Abläufe müssen sitzen, damit im Ernstfall wenig Zeit verloren geht, um die ca. 465 Schülerinnen und Schüler auf ihren Sammelplätzen außerhalb des Gebäudes zu zählen.
Gemäß der Brandschutzordnung sollten solche Übungen zweimal im Jahr durchgeführt werden. Diese Übungen geben allen Beteiligten Sicherheit und bereiten darauf vor, eine Schule im Ernstfall reibungslos und geordnet zu räumen.
Der kommissarische Schulleiter Marcus Seck setzte um 10:30 Uhr mit einem Telefonanruf die ehrenamtlichen Einsatzkräfte vom Löschzug 1 Stadtmitte in Bewegung und drückte gleichzeitig den Knopf für den Räumungsalarm. Vorbildlich verließen alle Schülerinnen und Schüler, die Mitarbeiter des Sekretariats und der OGS sowie alle Lehrkräfte nach dem Ertönen des Feueralarms das Gebäude.
Über die unterschiedlichen Ausgänge verließen die viele Einzelgruppen das Gebäude und fanden sich an den verteilten Sammelplätzen auf dem gesamten Schulgelände ein.
Nach der erfolgreichen Zählung und Feststellung der Vollzähligkeit meldeten die Lehrkräfte ihre Klassen bzw. Schülerzahl an den Schulleiter und Brandschutzbeauftragten, um abzugleichen, dass sich keine Person mehr im Gebäude befand.
Mit Blaulicht und Martinshorn bogen gegen 10:35 Uhr ein voll besetztes Löschfahrzeug die Drehleiter und der Einsatzleitwagen auf den Schulhof der Uhlandschule ein.
Einer Lehrerin und zwei ihrer Schüler war der Fluchtweg aus dem Gebäude heraus durch das imaginäre Feuer abgeschnitten worden, und sie standen nun winkend an einem Fenster im ersten Obergeschoss.
Zur Menschenrettung wurde daraufhin die Drehleiter auf dem Pausenhof in Stellung gebracht, und parallel dazu ein Trupp unter Atemschutz in den Klassenraum vorgeschickt, um eventuell noch vermisste Personen in den verrauchten Gebäudeabschnitten bzw. im Treppenhaus zu suchen.
Nach circa 10 Minuten konnte der Räumungsalarm abgeschaltet werden, und die Vermissten wurden mittels der Drehleiter gerettet.
Zur Freude der Schülerschaft bei diesem heißen Wetter ließ es sich Herr Seck nicht nehmen, mit dem Hohlstrahlrohr noch die Bäume auf dem Schulhof zu wässern, wobei doch leider der eine oder andere Schüler etwas Wasser abbekam.
Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Räumungsübung ein voller Erfolg war. Die Übung war gegen 11:30 Uhr beendet, und die freiwilligen ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Löschzugs 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne konnten wieder ihren üblichen Tätigkeiten nachgehen.

Sollten Sie durch Ihre Kinder auf die Feuerwehr an Ihrer Schule angesprochen worden sein und dabei ein Interesse an einem sinnvollen Ehrenamt verspürt haben, zögern Sie bitte nicht lange und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich der Freiwilligen Feuerwehr Werne anschließen. Kontaktieren Sie uns gerne über unsere Facebookseite oder sprechen Sie die örtliche Löschgruppe bzw. den Löschzug an, um unverbindlich in die Arbeit der Feuerwehr reinzuschnuppern. Wir freuen uns auf Sie.
Weitere Kontaktinformationen finden Sie auf www.feuerwehr-werne.de

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Werne
Pressesprecher
Tobias Tenk (Stadtbrandinspektor)
Telefon: 0151 22788827
E-Mail: [email protected]
http://www.feuerwehr-werne.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots