HZA-K: Kölner Zoll findet fast 70 Kilogramm Drogen statt Geschenken in Weihnachtspaketen aus aller Welt – geschätzter Straßenverkaufswert von rund 950.000 Euro

0
331

Köln (ots) –

Am Flughafen Köln/Bonn hat der Kölner Zoll seit Heiligabend bis in die vergangene Nacht rund 51 Kilogramm Marihuana, fast sechs Kilogramm Amphetamin, mehr als vier Kilogramm Heroin, knapp 1,7 Kilogramm Kokain, über 1,8 Kilogramm Haschisch und rund fünf Kilogramm THC-haltige Fruchtgummis versteckt in Weihnachtspaketen aus dem Verkehr gezogen.

„Die Pakete mit den fast 70 Kilogramm Drogen aus aller Welt wurden bewusst als Weihnachtsgeschenksendungen getarnt, um in der Flut von mehr als einer halben Million Paketen pro Nacht unterzutauchen. Die tägliche Herausforderung ist es, aus dieser Masse die richtigen Pakete herauszufischen“, so Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln.

Alle Drogensendungen wurden vom Zoll im Zuge der Bekämpfung des internationalen Rauschgiftschmuggels auf ihrem Weg über den Köln/Bonner Flughafen kontrolliert. Nähere Angaben zu Routen können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden.

„Versteckt waren die Drogen unter anderem zwischen Weihnachtspullovern, in Kinderspieleverpackungen oder unter Weihnachtsdekoration. Es kommt aber auch vor, dass kiloweise in Folie eingeschweißtes Marihuana einfach so im Karton liegt. Der geschätzte Straßenverkaufswert aller sichergestellten Drogen liegt bei rund 950.000 Euro“, so Ahland weiter.

Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Köln
Pressesprecher
Jens Ahland
Telefon: 0221-9413-1008
mobil: 0172-2514897
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Köln, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots