Mitarbeitergewinnung im Handwerk – Alexander Thieme verrät die 3 typischsten Fehler

0
121

Hannover (ots) –

Die Mitarbeitersuche im Handwerk ist ein leidiges Thema. Doch obwohl es einige erfolgversprechende Lösungsansätze gibt, machen viele Betriebe immer wieder dieselben Fehler. Als Recruiting-Experte kennt Alexander Thieme die typischen Probleme und weiß zudem, wie sie gelöst werden können. Warum Sichtbarkeit für Handwerksbetriebe wichtig ist, welche Erwartungen in Bezug auf eine Bewerbung überholt sind und was potenzielle Mitarbeiter tatsächlich in die Firmen lockt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Dass der Fachkräftemangel das Handwerk besonders in Mitleidenschaft zieht, ist längst kein Geheimnis mehr. Doch obwohl es mittlerweile einige Strategien gibt, wie die Betriebe ihrem Problem begegnen können, tut sich in der Branche kaum etwas. Der Grund hierfür liegt häufig in den langjährigen Traditionen, die im Handwerk ganz besonders hochgehalten werden. Doch auch wenn das Ehren von bewährten Gepflogenheiten nachvollziehbar ist, wird es für Handwerksbetriebe zunehmend zum Problem. „Fakt ist: Fast jedes Handwerksunternehmen hat derzeit mindestens eine offene Stelle. Fakt ist aber auch, dass sich in vielen Betrieben in den letzten Monaten nichts verändert hat. Mit den immer gleichen Strategien kann man aber keine neuen Ergebnisse erzielen“, meint Alexander Thieme, Geschäftsführer der A&M Unternehmerberatung.

„Es ist jetzt höchste Zeit für die Firmen, um zu handeln. Wer sich jetzt als moderner Betrieb präsentiert, der bereit für Innovationen ist, kann nicht nur seine Personalprobleme lösen, sondern sich zudem langfristig eine führende Position am Markt sichern. Die Weichen für die Zukunft werden genau jetzt gestellt“, so der Experte weiter. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Marvin Flenche betreibt er die A&M Unternehmerberatung, mit der sie Fachfirmen aus dem Handwerk und der Industrie bei Recruiting-Angelegenheiten unterstützen. Dabei setzen die Experten vor allem auf Marketingmaßnahmen in den sozialen Medien. Bei der Zusammenarbeit mit ihren Kunden begegnen den Experten von der A&M Unternehmerberatung immer wieder dieselben Fehler, die Handwerksbetriebe nach wie vor beim Recruiting blockieren. Um welche es sich dabei im Detail handelt und wie Handwerksbetriebe damit umgehen sollten, hat Alexander Thieme im Folgenden zusammengefasst.

Fehler 1: Fehlende Sichtbarkeit bei der Mitarbeitersuche

Viele Handwerksbetriebe beschweren sich zwar über den angeblich leeren Bewerbermarkt, versäumen es aber, ihre offenen Stellen durch geeignete Marketingmaßnahmen deutlich auszuschreiben. Zwar haben sie auf ihrer Webseite einen Karrierebereich, in dem aktuell verfügbare Stellen aufgelistet sind, doch weitere Anstrengungen werden nicht unternommen. Der Grund hierfür ist die Annahme, dass jegliche Bemühungen wegen des Fachkräftemangels sinnlos sind. Tatsächlich ist aber genau das Gegenteil der Fall. Je weniger Arbeitskräfte vorhanden sind, desto aktiver müssen die Betriebe werden, um die wenigen Fachkräfte zu erreichen. Dafür müssen Ausschreibungen vorgenommen und deren Sichtbarkeit erhöht werden.

Fehler 2: Veraltete und komplexe Erwartungen bezüglich des Bewerbungsverfahrens

Zudem halten viele Handwerksbetriebe an einem unnötig komplizierten Bewerbungsprozess fest. Dieser umfasst das Einreichen vollständiger Bewerbungsunterlagen, vom Anschreiben bis zum professionellen Bewerbungsfoto. Dieser Aufwand schreckt allerdings die meisten potenziellen Bewerber ab. Stattdessen sollten Handwerksbetriebe also einen möglichst hürdenfreien Bewerbungsprozess ermöglichen, der in Kurzform die wichtigsten Punkte abdeckt – alles Weitere kann später geklärt werden.

Fehler 3: Geringe Anreize für motivierte Mitarbeiter

Auch die Arbeitskonditionen, die die Betriebe ihren Angestellten bieten, lassen in den meisten Fällen zu wünschen übrig. Vor allem die ambitionierten und motivierten Fachkräfte schätzen eine Arbeitsumgebung, in der sie sich einbringen können und nach ihrer Meinung sowie ihren Wünschen gefragt werden. Auch Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung ziehen Mitarbeiter an, die sich durch besondere Motivation auszeichnen. Indem Handwerksbetriebe entsprechende Strukturen schaffen oder bereits bestehende Angebote besser vermarkten, präsentieren sie sich automatisch als attraktiver Arbeitgeber und ziehen mehr Fachkräfte an.

Sind auch Sie auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften für Ihren Handwerksbetrieb und möchten von erfahrenen Experten unterstützt werden? Dann melden Sie sich jetzt bei Alexander Thieme von der A&M Unternehmerberatung (https://www.am-beratung.de/start-seite) und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:
A&M Unternehmerberatung GmbH
https://www.am-beratung.de
Alexander Thieme & Marvin Flenche
E-Mail: [email protected]