POL-DN: 1,5 Meter Abstand – Polizei Düren und Stadt Düren starten gemeinsame Aktion zur Stärkung der Sicherheit von Radfahrerinnen und Radfahrern

0
218

Düren (ots) –

Im Jahr 2023 verunglückten in Nordrhein-Westfalen insgesamt 20.511 Personen, die mit dem Fahrrad unterwegs waren. Die Anzahl ist damit zwar etwas geringer als die des Jahres 2022, bewegt sich jedoch auf sehr hohem Niveau. Die Entwicklung in NRW ist durchaus auch auf den Kreis Düren übertragbar. Fahrräder und Pedelecs gehören immer selbstverständlicher zum täglichen Bild im Straßenverkehr. Sie sind dabei aber besonderen Gefährdungen ausgesetzt.

Unter dem Titel „1,5 Meter Abstand“ starten die Stadt Düren und die Polizei Düren am Donnerstag (11.07.2024) daher eine gemeinsame Aktion zur Stärkung der Sicherheit von Radfahrerinnen und Radfahrern.
Laut Straßenverkehrsordnung ist beim Überholen von Radfahrenden innerorts ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Der Verkehrsdienst der Polizei Hamm hat ein technisches Verfahren entwickelt, mit dem die Unterschreitung dieses Abstands kontrolliert werden kann. Auch die Polizei Düren nutzt nun dieses Verfahren. Entsprechende Sprühmarkierungen zur Vorbereitung der Aktion dürften Verkehrsteilnehmenden auf der Rütger-von-Scheven-Straße, wo die Aktion am Donnerstag starten soll, bereits aufgefallen sein. Anhand dieser Markierungen lässt sich der Abstand zum Fahrrad beweissicher bestimmen.

Auch die Stadt Düren hat zur Aktion beigetragen und im Stadtgebiet Schilder angebracht, die auf die Einhaltung des Mindestabstands hinweisen.
Ziel der Aktion ist es, die Zahl der Unfälle mit Radfahrenden zu reduzieren und Verkehrsteilnehmende für gegenseitige Rücksichtnahme zu sensibilisieren. Prävention steht bei der gemeinsamen Aktion von Stadt und Polizei Düren im Vordergrund. Daher wird der Verkehrsdienst der Polizei Düren im Rahmen seiner Kontrollen in den ersten Tagen der Aktion im Falle eines Verstoßes ohne Gefährdung oder Unfall mündliche Verwarnungen aussprechen und mit den Betroffenen das Gespräch zur Sensibilisierung suchen.
Zukünftig sind regelmäßige Kontrollen an verschiedenen Standorten geplant, bei denen der Fokus auf der Einhaltung des Seitenabstands liegt. Festgestellte Verstöße werden dann im weiteren Verlauf auch sanktioniert.

Polizei und Stadt Düren appellieren gemeinsam zum Schutz aller Verkehrsteilnehmenden:
Überholen Sie nur dort, wo Sie sicher sind, einen ausreichenden Abstand einhalten zu können.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots