17.1 C
Münster
Dienstag, Mai 17, 2022

POL-HAM: Fahrtüchtigkeit im Blick – Polizei Hamm beteiligt sich an länderübergreifender Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben“

Top Neuigkeiten

Hamm (ots) –

Alkohol, Drogen, Medikamente, Krankheit und Müdigkeit – all diese Dinge können die Fahrtauglichkeit negativ beeinflussen und sind häufige Unfallursachen. Reaktions- und Konzentrationsfähigkeiten verschlechtern sich und oft können Fahrende Geschwindigkeiten und Entfernungen nicht mehr richtig einschätzen.

Im Rahmen der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben – Fahrtüchtigkeit im Blick“ hat die Polizei Hamm daher am Donnerstag, 5. Mai, im gesamten Stadtgebiet Kontrollen durchgeführt. Denn wir wollen, dass Sie sicher im Verkehr unterwegs sind! Bei den Verkehrskontrollen stand neben der repressiven Komponente aber vor allem auch die Sensibilisierung aller am Straßenverkehr teilnehmenden Personen im Fokus.

Die Bilanz des heutigen Kontrolltages:

Im Zeitraum zwischen 10 und 18 Uhr überprüften Einsatzkräfte 321 Verkehrsteilnehmende.

Eine erfreuliche Nachricht: Die 45 durchgeführten Alkohol- und 21 durchgeführten Drogenvortests fielen alle negativ aus.

Hauptsächlich wegen nicht Anlegen des Sicherheitsgurtes wurden insgesamt 97 Verwarnungsgelder erhoben. Bei den 37 gefertigten Ordnungswidrigkeitenanzeigen handelt es sich größtenteils um Handyverstöße.

Sechs Personen fielen ohne notwendige Fahrerlaubnis auf, was jeweils eine entsprechende Strafanzeige zur Folge hat. In vier weiteren Fällen lagen Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz vor.

Abschließend möchten wir Ihnen sechs wichtige Hinweise zur Fahrtüchtigkeit im Straßenverkehr mit auf den Weg geben:

Don’t drink and drive! – Wer fährt, trinkt nicht – wer trinkt, fährt nicht!

Der Konsum von Drogen hat bei der Teilnahme am Straßenverkehr schlechten Einfluss. Es mindert stark die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit. Das kann im Straßenverkehr fatale Folgen haben. Auch ordnungsgemäß verschriebene Medikamente können die Fahrtüchtigkeit wesentlich beeinträchtigen. Prüfen Sie den Beipackzettel oder lassen Sie sich von Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin beraten.

Pausen machen – Ausgeschlafen ans Ziel! Wer müde ist, macht Fahrfehler. Das belegen viele Verkehrsunfälle, die durch Übermüdung verursacht werden. Wer am Steuer sitzt sollte ausgeschlafen und fit sein.

Behalten Sie den Durchblick – spitzen Sie die Ohren! Hören und Sehen sind für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr von wesentlicher Bedeutung. Gehen Sie regelmäßig zum Seh- und Hörtest.

Erst ausprobieren – dann fahren! E-Bikes und E-Scooter sind schnelle Zweiräder, die ein sicheres Handling erfordern. Durch Übung im Schonraum können Verkehrsunfälle verhindert werden.

Verkehrssicherheit – alle helfen mit! Jeder trägt selbst Verantwortung für seine Verkehrstüchtigkeit. Eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr lebt von gegenseitiger Rücksichtnahme und dem Bewusstsein, dass jeder auf den anderen im Verkehr achtet. Wenn Sie als Beifahrerin oder Beifahrer Zweifel an der Verkehrstüchtigkeit des Fahrzeugführenden haben, äußern Sie diese deutlich und verweigern Sie die Mitfahrt – zu Ihrer eigenen Sicherheit.(hr)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: [email protected]
https://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel